DI 27.6. / 20 Uhr

HfK Bremen, Konzertsaal

Bachelor Abschlusskonzert

In seinem Bachelor Abschlusskonzert präsentiert sich der griechische Komponist Vasilios Panousis.

DO 29.6. / 15.30 Uhr

HfK Bremen, Raum 0.32

Vortrag

Der spanische Komponist Benet Casablancas spricht über sein Werk.

FR 30.6. / 20 Uhr

Kulturkirche St. Stephani, Bremen

Portraitkonzert Benet Casablancas

Das Ensemble New Babylon spielt Solo- und Ensemblewerke von Benet Casablancas.

Newsletter-Anmeldung
Imagefilm Lange Nacht der Musik 2014Zur Newsletter-Anmeldung

Zusammentrommeln 2010

Internationaler Musikworkshop mit Abschlusskonzert in Israel vom 16. bis 26. Juli 2010

„Zusammenrommeln 2010" setzt ein Projekt fort, das erstmals im Sommer 2009 in Oldenburg durchgeführt wurde und dessen Ergebnis mit einem Konzert im Rahmen des Kultursommers vor mehr als 400 Zuschauern präsentiert worden ist. „Zusammenrommeln" bringt Jugendliche aus dem beiden Partnerkommunen Oldenburg und Matéh in Israel zusammen und leistet hiermit in künstlerischer und pädagogischer Hinsicht einen besonderen Beitrag zur deutsch-israelischen Völkerverständigung.

Darüber hinaus ist „Zusammentrommeln" aber auch ein Beitrag zur Verständigung innerhalb der beiden Partnerkommunen. Von israelischer Seite nehmen sowohl jüdische als auch arabische Jugendliche, von oldenburger Seite nativ deutsche und Jugendliche mit Migrationshintergrund teil. Künstlerisches Anliegen ist es die Musik der verschiedenen Kulturen zusammen zu führen, insbesondere aber auch die Vermittlung zeitgenössischer Musik und Spieltechniken.

Am 6. Juni 2010 ist zudem im Rahmen der pädagogischen Betreuung eine Fahrt nach Berlin mit Besuch des Hauses der Wannseekonferenz geplant. In Israel stehen neben Musikworkshop auch die pädagogisch betreute Aufarbeitung deutsch-jüdischer Geschichte (Besuch des Getto Fighter Museums) und Freizeitprogramm mit Besichtigungen auf dem Programm.

Die Projektleitung liegt bei Paula von Sydow, die pädagogische Betreuung übernimmt Sabine Herrmann und der musikalische Leiter des Projekts ist Axel Fries.

„Zusammentrommeln" ist eine Veranstaltung der Stadt Oldenburg, Büro für internationale Beziehungen in Kooperation mit der Deutsch-Israelischen-Gesellschaft und dem Jugendamt der Stadt Oldenburg.

SO 27.06., SA 03.07. und SO 04.07.2010 / 11 Uhr | Institut Français Bremen

Speisen mit dem Menschenfeind

Neue Musik in neuen Kontexten

Eine Veranstaltung des Theaters der Versammlung Bremen in Zusammenarbeit mit dem Institut Français Bremen

Das Theater der Versammlung inszeniert die feinen Unterschiede in ausgewählten Restaurants. Die Gäste prüfen im kulinarischen „Club Molière“ im Rahmen von Tischgesprächen, klassischen Theaterdialogen und Neuer Musik ihre eigene Gesellschaftsfähigkeit. Dabei tritt der Komponist in der Titelrolle selbst als Performer auf. Eine Inszenierung von Jörg Holkenbrink mit Musik von Joachim Heintz.

SO 27.06.2010 / 20 Uhr | Lambertikirche Oldenburg

Neulandkonzert

Neue Musik für Chöre der Region

Ein Projekt in Kooperation mit oh ton e.V. und Oldenburgischem Staatstheater

Im Konzert des Oldenburger Jugendchores erklingt unter der Leitung von Svetlana Gelbard und im Rahmen des Chorprojektes „Neuland" unter anderem das Werk „Fünf Choretüden" von Martin Smolka aus dem Jahr 2008.
Neuland-Dozent: Christoph Maria Wagner

DI 22.06.2010 / 20 Uhr | Exerzierhalle Oldenburg

e-beat

Konzert mit experimenteller elektronischer Musik

Veranstaltung in Kooperation des Instituts für Musik der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und dem Oldenburgischen Staatstheater

Das Ensemble e-beat arbeitet mit der Interaktion von Live-Musik, elektronischem Sound-Design und vorprogrammierten Computer-Grooves. Ein Projekt des Instituts für Musik der Universität Oldenburg unter der Leitung von Axel Fries und Wolfgang Martin Stroh.

SO 20.06.2010 / 11.15 Uhr | Staatstheater Oldenburg, Großes Haus

Response 10

Abschlusskonzert

Veranstaltung in Kooperation vom Oldenburgischen Staatstheater und der Musikschule der Stadt Oldenburg

Die Kompositionsklasse der Musikschule der Stadt Oldenburg präsentiert ihr neues Werk im Patenschaftskonzert vom Oldenburger Jugendorchester und dem Oldenburgischen Staatsorchester.

DI 15.06.2010 / 20 Uhr | Sendesaal Bremen (Rundfunkmitschnitt Radio Bremen)
MI 16.06.2010 / 20 Uhr | Oldenburgisches Staatstheater, Kleines Haus

im dialog: Wint-Mühlen

klangpol – Konzertreihe präsentiert vom oh ton-ensemble

Eine Veranstaltung in Kooperation von oh ton e.V. und dem Oldenburgischen Staatstheater

Ausgangspunkt dieses Programms des oh ton-ensemble ist eine Komposition der in Bremen lebenden kasachischen Komponistin Jamilia Jazylbekova, die als Auftragswerk der Stadt Oldenburg zur Verleihung des „Carl von Ossietzky-Preis 2010“ entstand und zu diesem Anlass vom oh ton-ensemble uraufgeführt wird. In verschiedenen Besetzungsvarianten vom Solo bis zum Quintett erklingen zudem Kompositionen u.a. von Helmut Oehring, Alexander Stankowski und Georg Friedrich Haas.

im dialog wird gefördert von der Metropolregion und der Oldenburgischen Landesbank

SA 05.06.2010 / 20 Uhr | Kirche St. Marien Leer

Neulandkonzert

Neue Musik für Chöre der Region

Ein Projekt in Kooperation mit oh ton e.V. und Oldenburgischem Staatstheater

Konzert der Kantorei Leer und des Schulchors des Ubbo-Emmius-Gymnasiums Leer im Rahmen des Chorprojekts „Neuland“ mit Werken von Beat Furrer, Sven-David Sandström, György Orbán, Eric Whitacre, Giovanni Pierluigi da Palestrina, Johannes Brahms und Max Reger. Neuland-Dozent: Christoph Maria Wagner

SA 29.05.2010 / 19.30 Uhr | Edith-Ruß-Haus für Medienkunst Oldenburg (Startpunkt)

Interaktivität mit Wolken und Schafen

ein Ausflug

Eine Veranstaltung des Edith-Ruß-Haus für Medienkunst Oldenburg

Teil 1: Treffpunkt Edith-Ruß-Haus für Medienkunst, Katharinenstraße 23, 19.30 Uhr (Abfahrt Bus zum Fliegerhorst; Rückfahrt gegen 21.30 Uhr)

Maria Blondeel: BV-1080
Maria Blondeel, Multimediakünstlerin aus Belgien, realisiert ihr Projekt BV-1080 in einem Bus. Mittels Fotozellen und Oszillatoren integriert sie das Licht und die Architektur der durchfahrenen Landschaft in die Klänge des Fahrzeug. Die Geräusche des Motors mischen sich mit dem Wetter. Am Tag sorgen die Wolken für Abwechslung, in der Nacht verleihen Lampen dem Bus Beat und Drive.

Teil 2: Treffpunkt Fliegerhorst, Alexanderstraße 461, 20.15 Uhr (Sammelpunkt Eingangstor)

BMBcon: Fliegerhorstprojekt

BMBcon, Künstlerduo aus Holland, führen ihr ortsabhängiges Stück am Ziel der Busfahrt auf, dem Fliegerhorst, dem ehemaligen Militärflugplatz an der Alexanderstraße in Oldenburg. In diesem Geistergelände stehen die Hangars der Vergangenheit neben weidenden Schafen, die gegenwärtig das Areal nutzen. BMBcon werden sich mit diesem besonderen Ort auseinandersetzen und gemäß ihrem Credo, kein Stück zweimal aufzuführen, für überraschende Klangerlebnisse sorgen.

Dauer der Veranstaltung: ca 2 Stunden – inkl. Chili Con Carne (scharf aber ohne Schaf)

FR 21.05.2010 / 15 Uhr | oeins Radio

Junge Szene

Bericht über das Response 10

In der Sendung „Junge Szene" wird über das Projekt „Response 10" berichtet, in dem Schülerinnen und Schüler gemeinsam das Stück „Kick - Ein Fußballspiel für zwei Orchester" komponiert haben. Das Stück wird am 20. Juni in einem gemeinsamen Konzert vom Oldenburgischem Staatsorchester und dem Jugendsinfonieorchester Oldenburg uraufgeführt. „Response 10" ist ein Projekt in Zusammenarbeit von Oldenburgischem Staatsthesater und der Musikschule der Stadt Oldenburg.

SO 16.05.2010 / 11 Uhr | Glaspavillon im Schlossgarten Oldenburg

The Sun and the Shadows

Konzertinstallation

Eine Veranstaltung des Edith-Ruß-Haus für Medienkunst Oldenburg

Das SINEWAVE ORCHESTRA (Ken Furudate, Kazuhiro Jo, Daisuke Ishida, Mizuki Noguchi) aus Japan, derzeit Stipendiaten im Edith-Ruß-Haus für Medienkunst, bieten im Glaspavillon des Schlossgartens eine partizipatorische Installation an. Besucher platzieren Sinuswellenklanggeräte im Raum, die von Solarzellen gesteuert werden und erzeugen mit der Zeit ein komplexes Konzert.

Nach der Eröffnung am 16.05. um 14 Uhr ist die Installation bis zum 24.05 zu erleben.
Öffnungszeiten:
16.05.: 11-20 Uhr
17.05.-21.05.: 14-17 Uhr
22.05.-24.05.: 11-17 Uhr

15.05.2010 / 20.05 Uhr | Nordwestradio

Ein Abend für Folk Songs

Mitschnitt des im dialog-Konzerts vom 27. Oktober 2009

Am 27. Oktober 2009 fand im Rahmen der Reihe „im dialog" im Sendesaal Bremen ein Konzert mit dem Titel „Folk Songs" statt, das mit dem 1964 von Luciano Berio komponierten „Folk Songs" für Mezzosopran und sieben Instrumente eröffnet wurde. Dieser Liederzyklus besteht aus Arrangements traditioneller Volksmusik aus der ganzen Welt und aus frei erfundenen Melodien mit alten Textvorlagen. Zudem erklangen Werke von Johann Strauß / Arnold Schöberg, Klaus Huber, Younghi Pagh-Paan, Eckart Beinke und Maurice Ravel. Zu Gast im Studio ist Eckart Beinke, der künstlerischer Leiter des oh ton-ensembles. Am Mikrofon: Marita Emigholz.

MI 12.05.2010 / 20 Uhr | Exerzierhalle Oldenburg
FR 14.05.2010 / 20.30 Uhr | Sendesaal Bremen

im dialog: Aktuelle Musik aus Kanada

klangpol - Konzertreihe präsentiert vom oh ton-ensemble

Eine Veranstaltung in Kooperation von oh ton e.V. und dem Oldenburgischen Staatstheater

Das Quatuor Bozzini aus dem kanadischen Montreal ist eines der weltweit führenden Streichquartette, erst kürzlich stand ihre Tenney-CD „Arbor Vitæ“ auf der Bestenliste der Deutschen Schallplattenkritik. Auf Einladung des oh ton-ensemble spielt das Quatuor Bozzini ein Programm, das Werke James Tenneys mit Kompositionen Malcolm Goldsteins sowie kanadischer Komponisten der jungen Generation kombiniert. In Bremen kommt in einem leicht modifizierten Programm zudem Daniel Rothmans „if snow fell upward“ für Oboe und Streichquartett zur Aufführung. Die Konzerte mit dem Quatuor Bozzini werden in Kooperation mit dem Festival „Nova-Sendesaal Bremen“ veranstaltet.

MO 03.05.2010 / 19 Uhr | Haus der Wissenschaft Bremen
DI 04.05.2010 / 20 Uhr | Wilhelm13 – Musik- und Literaturhaus Oldenburg

Scanned

Elektroakustische Musik im Fokus

Eine Veranstaltung des Ateliers Neue Musik der Hochschule für Künste Bremen in Kooperation mit klangpol und der Jazzmusiker Initiative Oldenburg

Der Belgier Henri Pousseur war einer der großen Pioniere der elektronischen Musik. Er arbeitete bereits in den 50er Jahren im Kölner Studio für elektronische Musik des WDR, stand in engem Kontakt zu Komponistenkollegen wie Karlheinz Stockhausen und Luciano Berio und baute ab 1958 ein elektronisches Studio in Brüssel auf. Für eine seiner wichtigsten elektronischen Kompositionen kehrte er jedoch nach Köln zurück: Im Auftrag des WDR entstand hier 1972 das „Système des paraboles“.

Prof. Dr. Christoph von Blumröder von der Universität Köln ist ausgewiesener Pousseur-Spezialist. In einem kurzen Vortrag wird er das „Système des paraboles“ vorstellen, bevor als Ausschnitt des Zyklus "Aerial view of Haïphong, Massachusetts" in professioneller Mehrkanalprojektion zu erleben sein wird.

DO 29.04.2010 / 20 Uhr | Sendesaal Bremen
MO 17.05.2010 / 20 Uhr | Kulturetage Oldenburg

NOCH Lauter Blech

Reihe elektronischer Musik – Konzert 74

Eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe Elektronischer Musik Bremen

Uraufführungen für Bläserensemble, Percussion und Elektronik von Hannes Seidl, Heiko Müller und Christoph Ogiermann, gespielt von dem traditionsreichen Bremer Blechblasensemble Lauter Blech. Ein Live-Ereignis, das die Erfahrungen der Akteure mit Musiktheater, Performance und Bildender Kunst mit einbezieht. Um 19.30 Uhr findet eine Einführungsveranstaltung zum Konzert im Rahmen der Reihe: „Musik unserer Zeit/ Komponisten – Colloquium" statt.

Mit freundlicher Unterstützung durch das Music & Marching Center

SO 25.04.2010 / 17 und 21 Uhr | Exerzierhalle Oldenburg (Startpunkt)
SO 02.05.2010 / 20 Uhr | Exerzierhalle Oldenburg (Startpunkt)

Re-Entry – Trip to Decision (UA)

Musiktheatrale Umwegrentabilitäten
OPERation X 2010 des Oldenburgischen Staatstheaters

Eine Produktion des Oldenburgischen Staatstheaters im Rahmen von PAZZ 2010

Das Publikum wird vor die Wahl gestellt: Bin ich reich oder arm, gläubig oder ungläubig, Fleischesser oder Vegetarier? Jede Entscheidung spaltet das Publikum in zwei Gruppen, deren Wege sich trennen, wenn sie zu verschiedenen Stationen in das Stadtviertel rund um den Pferdemarkt aufbrechen. An den Stationen werden die einzelnen Gruppen von Musiktheaterszenen, Performances und Klanginstallationen erwartet, gespielt von Mitgliedern des Oldenburgischen Staatsorchester, Sängern und Schauspielern. Und zugleich wird die Antwort gegeben, ob die jeweilige Entscheidung auch das erwartete Ergebnis hat.

Mit der Uraufführung von „Re-Entry" wird die Reihe „OPERation X" fortgesetzt: Das Wiener Künstlerduo Renate Pittroff und Christoph Theiler nimmt das Publikum mit auf eine spannende Entdeckungsreise an vermeidlich vertraute Orte in Oldenburg und befragt zugleich die Ausdrucksmittel des Musiktheaters auf ihr Potenzial abseits der gewohnten Aufführungskonventionen. Re-Entry ist ein Auftragswerk des Oldenburgischen Staatstheaters.

SO 07.03 / 17 Uhr | Sendesaal Bremen
MO 08.03 / 20 Uhr | Exerzierhalle Oldenburg

im dialog: Herztöne, Subtexte und andere Bilder

klangpol - Konzertreihe präsentiert vom oh ton-ensemble

Das oh ton-ensemble spielt eine Uraufführung der Hamburger Komponistin Dodo Schielein, in dem sie u.a. die Herztöne der Interpreten während des Konzertes live-elektronisch in die Komposition einarbeitet. Das Stück ist ebenso ein Auftragswerk des oh ton-ensembles wie Volker Heyns bereits 2001 uraufgeführte Komposition »Pezzo«, die ebenfalls in dem Programm erklingt.

März 2010

Ohren auf! – TheaterStarter Neue Musik

Schulprojekt für die Klassen 2 bis 4

Ein Projekt des Oldenburgischen Staatstheaters

Das Oldenburgische Staatstheater bietet mit „Ohren auf! – TheaterStarter Neue Musik" Grundschulen die Möglichkeit, sich über drei Jahre hinweg die Welt der zeitgenössischen Musik zu erschließen. Nachdem sich in einer ersten Workshopphase 2009 unter dem Motto „Ich poche!" alles um das Thema Rhythmus gedreht hatte, hieß es 2010 „Ich stimme!". Das breite Spektrum von Möglichkeiten, die menschliche Stimme in der Neuen Musik – und nicht nur hier – einzusetzen wurde unter der Workshopleitung der renommierten Stimmperformerin Ute Wassermann spielerisch experimentierend erprobt.

SA 20.02.2010 / 20 Uhr | Edith-Ruß-Haus für Medienkunst Oldenburg

Interaktivität mit Maschinen

Konzertabend David Behrman und Nic Collins

Eine Veranstaltung des Edith-Ruß-Hauses für Medienkunst Oldenburg

David Behrman, ein Pionier der interaktiven elektronischen Musik, entwickelt in „Interspecies Smalltalks“ eine Musik, die mittels kompositorischer Aspekte einen Dialog mit Maschinen eröffnet. Nic Collins, ein Pionier des Hardware Hackings, des Samplings, und Resamplings, steht für einen dekonstruktivistischen Ansatz. In seiner „Devil’s Music“ setzt er technisches Gerät so außer Funktion, das Musik ‚passieren’ kann. Das Konzert findet statt im Rahmen von „MUSIC II“. Die Reihe wird kuratiert von Jens Brand, Medienkünstler, Komponist, Musiker und 2008 Stipendiat am Edith-Ruß-Haus für Medienkunst.

SO 31.01.2010 und SO 07.02.2010 / 20 Uhr | Exerzierhalle Oldenburg

United O

Integrativ | Experimentell | Innovativ Ein Konzertprogramm für offene Ohren, Augen und Münder

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit von Blauschimmel Atelier e.V., dem Institut für Musik der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und dem Oldenburgischen Staatstheater

Für das Projekt United O haben Mitglieder des Blauschimmel Ensembles BlueScreen zusammen mit Studierenden der Universität Oldenburg und Mitgliedern des Oldenburgischen Staatsorchesters ein Konzertprogramm entwickelt. Es kommen Werke von Matthias Kaul, Olaf Pyras, Erich Radke, Roberto Reale und Friedemann Schmidt-Mechau zur Aufführung. Bei den Stücken handelt es sich um Kompositionen, die eigens für das Projekt entstanden sind und in denen konventionelle wie experimentelle Instrumente und Klangerzeuger verwendet werden.

Das Projekt wurde gefördert von der EWE Stiftung und dem Land Niedersachsen.

DO 28.01.2010 / 19 Uhr | Aula des Alten Gymnasiums Oldenburg

Katzenmusik

Musizieren mit nicht-konventionellen Instrumenten Ein Schulkonzert im Rahmen des Festivals „Der Norden trommelt – 10 Jahre Schlagwerk Nordwest“

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit von Schlagwerk Nordwest, dem Institut für Musik der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und dem Alten Gymnasium Oldenburg

Studierende der Carl von Ossietzky-Universität haben in einer einsemestrigen Lehrveranstaltung Klänge ‚nicht-konventioneller’ Instrumente erforscht: Alltagsgegenstände, Schrottperkussion etc. Sie haben neue Spieltechniken erlernt, experimentiert, improvisiert, Spielkonzepte erstellt und zeitgenössische Musik komponiert. In einem zweiten Schritt haben sie mit einer Schulklasse gearbeitet und die Jugendlichen an die Improvisation und das Gestalten von ‚schlagkräftigen’ Klängen herangeführt: Das Ziel: Ein gemeinsames Konzert!

Förderer:

Klangpol