SO 15.10. / 11 Uhr

Aula der Universität Oldenburg

Gong

Vorpremiere des Workshops und Mitmachkonzerts für Kinder mit Axel Fries, das am 29.10. im Rahmen von »Der Norden trommelt« stattfindet.

DO 26.10. / 19.30 (Workshop), 20 Uhr

ARTrium der GSG, Oldenburg

Der Norden trommelt

Mittendrin und Volldabei: Beim Auftaktkonzert des Festivals spielen Schlagwerk Nordwest, BackBeat und PiccoloPercussion mit SchülerInnen und dem Publikum.

FR 27.10. / 20 Uhr

Kulturetage Oldenburg

Die Uni trommelt / Drum together

Trommelkomzert mit Schlagwerk Ossietzky sowie mit Percussionisten der Musikschule Oldenburg und dem Oldenburgischen Staatsorchester.

SA 28.10. / 11-17 Uhr

Musikschule Bremen

Unter Strom

Experimentieren mit gewöhnlichen und ungewöhnlichen Instrumenten: Workshop mit dem jungen Komponisten Anton Wassiljew für Jugendliche ab 12 Jahren.

SA 28.10. / 20 Uhr

Kulturetage Oldenburg

Vivi Vassileva

Die junge Percussionistin mit bulgarischen spielt solo sowie gemeinsam mit ihrem Gitarrenpartner Lucas Campara.

Newsletter-Anmeldung
Imagefilm Lange Nacht der Musik 2014Zur Newsletter-Anmeldung
SO 11.12.2011 / 11.30 Uhr | Musiksaal der Freien Waldorfschule Oldenburg

NEULAND Chorwerkstatt

mit dem Oldenburger Chor Bundschuh

Werke von Gustavo Becerra-Schmidt und Eckart Beinke
als Neuland-Coach: Christoph M. Wagner (Köln)

In der Chorwerkstatt wird an beiden Werken gearbeitet, d.h. ausprobiert, untersucht und einstudiert. Es ist kein Konzert, aber dennoch sehr aufschlussreich für die Einstudierung von neueren Werken für Chor.

weitere Informationen unter
unter Tel.: 0441.776736 oder www.ohton.de

SA 03.12.2011, 19.30 Uhr | Garnisonkirche, Oldenburg

Harmony of the Spheres

Konzert des Gambenensembles ORLANDOviols

In ihrem Programm Harmony of the Spheres verbinden die fünf Musiker auf ihren Violen da gamba Musik der Renaissance mit Werken des 20. Jahrhunderts. Dabei wird der Instrumentalklang elektronisch verarbeitet und über ein mehrkanaliges Surroundsystem dreidimensional in den Raum projiziert. Neben Kompositionen von Steve Reich, John Cage und Arvo Pärt erklingt »In Nomine« des nahezu unbekannten Renaissancekomponisten Picforth, der die Bewegungen der damals bekannten Planeten in Klang übersetzt hat.

Karten: 12.- / erm. 8.-
unter Tel.: 0441.2225.111 oder www.staatstheater.de

Informationen unter: www.orlandoviols.de

In Kooperation mit HörTech gGmbH Oldenburg

DI 29.11. / 20 Uhr | Exerzierhalle Oldenburg
MI 30.11. / 20 Uhr | Sendesaal Bremen

im Dialog: Platzhirsche, local heroes, Propheten…

Konzertreihe präsentiert vom oh ton-ensemble

Das oh ton-ensembe spielt ein Programm mit Musik der »Platzhirsche« des Nordwestens: Künstler, die aus der Region stammen, an den Hochschulen in Bremen und Oldenburg lehren oder seit Jahrzehnten das Musikleben mitgestalten. Es erklingt Musik von Nicolaus A. Huber (UA), Hans-Joachim Hespos, Jörg Birkenkötter (UA), Erwin Koch-Raphael (UA), Kilian Schwoon, Antoine Chessex (UA), Eckart Beinke und Christoph Ogiermann.

Jeweils um 19 Uhr gibt es in Oldenburg und Bremen ein Werkstattgespräch mit den im Programm vertretenen Komponisten.

Karten Oldenburg: 12.- / erm. 8.-
unter Tel.: 0441.2225.111 oder www.staatstheater.de

Karten Bremen: 12.- / erm. 8.-
unter Tel.: 0441.776736 oder www.ohton.de

im dialog wird gefördert von der Oldenburgischen Landesbank und Metropole Nordwest

SA 26.11. / ab 16 Uhr | Oldenburgisches Staatstheater, Großes Haus

Konzertabend im Oldenburgischen Staatstheater mit drei Konzerten

Als ein Höhepunkt des Festivals »Der Norden trommelt« wird im Großen Haus des Oldenburgischen Staatstheaters ein dreiteiliges Festival-Konzert stattfinden. Um 16 Uhr gibt es zunächst im Rahmen von »Kinder trommeln für Kinder« das Programm »Caixa – die kleine Tommel«. Um 18.30 Uhr lassen es sämtliche Gruppen von »Schlagwerk Nordwest« ordentlich krachen. Und um 21 Uhr sind die »Großen« dran mit »Der Norden trommelt – Die Session« mit den besten Schlagzeugern der Region und einem Mix aus Klassik, Avantgarde, Jazz und Pop.

unter Tel.: 0441.2225.111 oder www.staatstheater.de

SO 20.11. / 20 Uhr | PFL Oldenburg

Bundesbeat

Das Bundespercussionensemble »Bundesbeat« tritt im Oldenburger PFL auf und präsentiert sein aktuelles Programm »sonic sensation!«. Die zehn Schlagzeuger des von Gerd Fischer geleiteten Ensembles präsentieren ein Programm mit Kompositionen des 20. Jahrhunderts mit Stücken u.a. von Iannis Xenakis, Gavin Bryars, David Lang und Akira Nishimura.

Karten 12.- /erm. 6.-
unter: Tel.: 0441.235.2735 oder www.oldenburg.de/musikschule

SA 12.11. / 20 Uhr | Edith-Ruß Haus für Medienkunst

MUSIC III: Das Medium schlägt zurück, Teil 2

Konzert

Auch der zweite Teil von MUSIC III beschäftigt sich mit Ideen zur Perkussion - dem Schlagen und Geschlagen werden, sowie den Fragen: »Warum?«, »Womit?« und »Wer?«: Relly Tarlo und Anne Wellmer bewegen auf wundersame Weise Motoren und Elektronik, um auf unschuldige Gegenstände einzudreschen, Echo Ho hält sich als unabdingbare Ausnahme der Regel aus Schlägereien raus und besticht durch selbst gebautes Klanggut und Videophonie. Marcelo Aguirre ist am Ende der langen Reihe unberechenbaren Verhaltens endlich mal einer, der es einfach tut, und zwar richtig, also laut und mit einem Schlagzeug und Drumsticks – jedoch: ganz langsam.

MO 24.10. / 19 Uhr | Haus der Wissenschaft Bremen
DI 25.10. / 19 Uhr | Oldenburger Kunstverein

Scanned

Elektroakustische Musik im Fokus

Der 1926 in Paris geborene Francis Dhomont ist einer der Pioniere der elektronischen Musik. Nach einem klassischen Kompositionsstudium widmete er sich ab 1963 ausschließlich der Elektronik. In den Jahren von 1978 bis 2005 prägte er in seiner Zeit als Professor an der Université de Montréal maßgeblich die Entwicklung der elektronischen Musik in Kanada. Dr. Stéphane Roy aus Montréal wird Dhomonts Komposition »Points de fuite« aus dem Jahr 1982 vorstellen. Das Stück wird in professioneller Klangprojektion zu erleben sein.

SO 23.10. / 11:15 Uhr, Oldenburgisches Staatstheater, Kleines Haus

What a wonderful world

1. Kammerkonzert des Oldenburgischen Staatstheaters

Im ersten Kammerkonzert präsentieren Mitglieder des Staatsorchesters Musik aus ihren Heimatländern. Es erklingt u.a. Musik von Vitaly Buyanovsky, Georgi Zlatev-Cherkin, Bao-Yuan Zhang, Georg Philipp Telemann sowie eine Uraufführung des jungen katalanischen Komponisten und Dirigenten Oriol Cruixent. Es spielen Gabriel Voicu (Violine), Petia Rousseva (Viola), Gerke Jürgens (Violoncello), Wei Wei (Kontrabass), Joaquin Palet (Horn) und Jason Weaver (Klavier).

SO 16.10. / 11:15 Uhr | Oldenburgisches Staatstheater, Großes Haus
MO 17.10. / 19:30 Uhr | Oldenburgisches Staatstheater, Großes Haus

Spuren 1

im dialog spezial / 2. Sinfoniekonzert des Oldenburgischen Staatsorchesters

Mit dem zweiten Sinfoniekonzert kehrt das Oldenburgische Staatsorchester in das renovierte Große Haus am Theaterwall zurück. Unter dem Titel »Spuren« werden Verbindungslinien von der Musik von Johannes Brahms in die Gegenwart verfolgt. Als Auftragswerk des Oldenburgischen Staatsorchesters kommt dabei ein neues
Werk von Oliver Schneller zur Uraufführung, gespielt vom Staatsorchester und sechs Solisten des oh ton-ensembles Thomas Hell (Klavier), Margit Kern (Akkordeon), Michael Pattmann (Schlagzeug), Graham Waterhouse (Violoncello), John Eckardt (Kontrabass) und Steffen Ahrens (E-Gitarre). Es dirigiert Thomas Dorsch.

FR 14.10. , 20 Uhr | Universität Oldenburg (Alte Aula)

Okan Tomi und Schlagwerk Nordwest

In einer mitreißenden Trommel-Show präsentiert die kubanische Gruppe Okan Tomi ein Programm mit kubanischen und afrikanischen Rhythmen. Zusammen mit der Gruppe aus Havanna treten die jungen Oldenburger Musiker von Schlagwerk Nordwest auf. Vor dem Konzert sie sich in einem gemeinsamen Workshop mit den südamerikanischen Grooves auseinandergesetzt haben, während die Musikerinnen und Musiker aus Kuba verschiedene Stücke aus Karlheinz Stockhausens Zyklus »Der Tierkreis« erarbeiten werden um sie auf ihre Art im Konzert zu interpretieren.

Karten und Infos unter: Tel.: 0441.235.2735 oder www.oldenburg.de/musikschule

11.10. - 14.10. 2011

ausgezeichnet! – Zeichnen trifft Musik

Zum dritten Mal veranstaltet 2011 die Oldenburger Kunstschule KLEX zusammen mit verschiedensten Kooperationspartnern das Zeichenfestival »ausgezeichnet!« In diesem Jahr ist die Verbindung von Zeichnung und Musik Thema des Festivals, dessen Programm zwei Veranstaltungen in Kooperation mit klangpol umfasst:

MI 12.10.2011 / 20 Uhr | Exerzierhalle Oldenburg

MUSIK geht Stiften - klangpassagen von der Rolle

Eine experimentelle Bild-Sound-Performance

In dem interdisziplinären Projekt des Ateliers Blauschimmel geht es um die Erforschung dessen, was »ausgezeichnet« werden kann. Die wechselseitige Inspiration durch visuelle und klangliche Experimente steht dabei im Zentrum eines kreativen Prozesses. Klangbilder, Farbklänge, Kontraste, Bezeichnetes und Bezeichnendes werden gesammelt, bearbeitet und ineinander transformiert, um Musik sichtbar und Bilder hörbar werden zu lassen. In der experimentellen Dekonstruktion von Seh- und Hörgewohnheiten betreten Publikum und Ensemble einen neuen Erfahrungsraum.

FR 14.10.2011 / 20 Uhr | Exerzierhalle Oldenburg

ANUNDFÜRSICH

Ein Hörnsehmal von Dina Koper und KLANK

Die vier Musiker der Bremer Improvisationsgruppe KLANK gehen zusammen mit der Künstlerin Dina Koper der Frage nach, wie sich so verschiedene Kunstformen wie Malerei und Musik zueinander verhalten. Dina Koper wird halbtransparente Stoffbahnen bemalen, sie selber wird dabei aber unsichtbar bleiben. Manchmal langsam, manchmal plötzlich wird sichtbar, wie Linien und Formen entstehen. Auch für die KLANKarbeit der vier Musiker sind Punkte, Linien und Flächen von Bedeutung. Optisches und akustisches Geschehen entwickeln sich parallel, Verbindungen werden assoziiert, aber auch Reibungen und Brüche.

SA 08.10.2011, 20:00 Uhr | Kulturkirche St. Stephani Bremen

»Der Geist weht, wie er will«

Die Bremer Kantorei St. Stephani singt unter der Leitung von Tim Günther unter anderem »Enigma« von Beat Furrer, das im Rahmen des Projekts Neuland zusammen mit dem Dozenten Christoph Maria Wagner erarbeitet wurde.

SO 25.09.2011 / 16 Uhr | Edith Ruß Haus für Medienkunst

Pfau und Lappan

Elektroakustisches Konzert

Eine Gruppe von Flüchtlingen, die in den Unterkünften der Zentralen Aufnahme- und Ausländerbehörde Niedersachsen (ZAAB) in Blankenburg lebt, hat zusammen mit dem Komponisten und Klangkünstler hans w. koch Oldenburg akustisch erkundet. Es entstanden Tonaufnahmen von Orten und Situationen, die typisch sind für ihren Alltag – vom Schreien der Pfaue rund um das Lager in Blankenburg bis zum Verkehrslärm am Lappan. Aus dem Material wurden die besten Aufnahmen ausgewählt und zu einer Collage geschnitten, die die Stadt Oldenburg so portraitiert, wie sie die Teilnehmer aus Afghanistan und von der Elfenbeinküste erleben.

Gefördert vom Ministerium für Wissenschaft und Kultur des Landes Niedersachsen,
der Kulturstiftung der Öffentlichen Versicherungen Oldenburg,
der Gesellschaft zur Förderung von Medienkunst e.V. und der Stadt Oldenburg.

DO 22. 09. 2011 / 19.00 Uhr | Haus der Wissenschaft, Bremen

»C copy A, verschlüsselt!«

Live-Elektronik und Komposition von Joachim Heintz trifft auf die Klick-Performance des Theaters der Versammlung

Mit der Veränderung von Kommunikation und Wahrnehmung beschäftigt sich das Theater der Versammlung in seiner »Klick«-Performance. Hier kann das Publikum das Ensemble mit Hilfe von Computerbefehlen live steuern. Dabei greifen die Darstellerinnen und Darsteller auf das Bewegungs- und Textmaterial von Rollen aus unterschiedlichsten Stücken zurück.

2011 wird eine Version des Spiels vorgestellt, in der Live-Elektronik die Szene mitbestimmt. In verschiedenen Modalitäten gehen Musik und Performance aufeinander ein und beeinflussen sich gegenseitig. Neue Musik also nicht als Hintergrund, sondern als Teil eines Spiels aus Bewegung, Sprache und Klang.

Inszenierung: Jörg Holkenbrink
Komposition und Live-Elektronik: Joachim Heintz

DO 15.09. / 20 Uhr | Oldenburger Kunstverein

Blank Screen - Filme zum Hören

REMinOL KONZERT 4

Seit der Einführung des Tonfilms hat sich Sounddesign zu einer eigenen wichtigen Disziplin entwickelt. Die künstlerischen Möglichkeiten werden dabei nur selten wirklich ausgeschöpft. REMinOL widmet sich deshalb dem außergewöhnlichen Einsatz des Sounddesigns mit Tonausschnitten aus u.a. »Die dritte Generation« von Rainer Werner Fassbinder, »Weekend« von Jean-Luc Godard, »Der grosse Verhau« von Alexander Kluge und »THX« von George Lucas.

In Kooperation mit dem Internationalen Filmfest Oldenburg

FR 12.08.2011 / 18 Uhr | Internationales Jugendprojektehaus Oldenburg (Kranbergstraße)

Zusammentrommeln

Perkussionworkshop und Abschlußkonzert

Im Jahr 2011 setzt der Fachdienst Regionalentwicklung/Internationale Beziehungen der Stadt Oldenburg in Kooperation mit dem Verein für Jugendkulturarbeit das Projekt »Zusammentrommeln« fort. Jugendliche aus Oldenburg und aus der Partnerregion Mateh Asher in Israel treffen sich zu einer zehntägigen Arbeitsphase, in der sie unter Leitung von Andi Steil gemeinsam Musik machen.Die Ergebnisse der Arbeitsphase werden in einem Abschlusskonzert. Am Vortag werden sie bereits Auszüge aus dem Programm an spontan festgelegten Orten in der Oldenburger Innenstadt präsentieren.

Gefördert von ConAct und dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Förderer:

Klangpol