SO 15.10. / 11 Uhr

Aula der Universität Oldenburg

Gong

Vorpremiere des Workshops und Mitmachkonzerts für Kinder mit Axel Fries, das am 29.10. im Rahmen von »Der Norden trommelt« stattfindet.

DO 26.10. / 19.30 (Workshop), 20 Uhr

ARTrium der GSG, Oldenburg

Der Norden trommelt

Mittendrin und Volldabei: Beim Auftaktkonzert des Festivals spielen Schlagwerk Nordwest, BackBeat und PiccoloPercussion mit SchülerInnen und dem Publikum.

FR 27.10. / 20 Uhr

Kulturetage Oldenburg

Die Uni trommelt / Drum together

Trommelkomzert mit Schlagwerk Ossietzky sowie mit Percussionisten der Musikschule Oldenburg und dem Oldenburgischen Staatsorchester.

SA 28.10. / 11-17 Uhr

Musikschule Bremen

Unter Strom

Experimentieren mit gewöhnlichen und ungewöhnlichen Instrumenten: Workshop mit dem jungen Komponisten Anton Wassiljew für Jugendliche ab 12 Jahren.

SA 28.10. / 20 Uhr

Kulturetage Oldenburg

Vivi Vassileva

Die junge Percussionistin mit bulgarischen spielt solo sowie gemeinsam mit ihrem Gitarrenpartner Lucas Campara.

Newsletter-Anmeldung
Imagefilm Lange Nacht der Musik 2014Zur Newsletter-Anmeldung
DO 26.10. - SO 29.10. sowie FR 10.11. und FR 17.11. / ARTrium der GSG und Kulturetage Oldenburg

Der Norden trommelt 2017

Konzerte und Workshops

Seit 2009 findet das Schlagzeugfestival »Der Norden trommelt« alle zwei Jahre statt. In diesem Jahr veranstaltet die Musikschule der Stadt Oldenburg wieder einen Reigen von Konzerten und Workshops. Neben einzelnen Konzerten und Workshops im Umfeld dreht sich am Festivalwochenende wieder alles um das Thema Percussion.

Künstlerische Leitung: Axel Fries
Projektleitung: Michael Hagemeister (meister:kultur)


DO 26.10. / 19.30 (Kurzworkshop) und 20 Uhr / ARTrium der GSG Bau- und Wohngesellschaft mbH, Oldenburg
Mittendrin und Volldabei
Im Auftaktkonzert des Festivals spielen die drei Formationen von Schlagwerk Nordwest (Schlagwerk Nordwest, BackBeat, PiccoloPercussion)gemeinsam mit Schülerinnen und Schüern und dem Publikum. Das Konzert ist ein Gesamtwerk, in dem alle Musikstücke ohne Pausen und Unterbrechungen ineinander fließen und die Trennung von Publikum und Musikern aufgehoben wird. Die Solo- und Ensemblestücke sind wie Inseln durch Brücken von »Drumrummusiken« verbunden. Das Publikum sitzt umringt von Musikern nicht nur »mittendrin«, sondern ist auch aktiv »voll dabei«. Vor dem Konzert findet ein Kurzworkshop statt, in dem einige »Drumrummusiken« (mit Bodypercussion, Stimme oder Alltagsgegenständen) einstudiert werden.

Leitung und Workshop: Axel Fries


FR 27.10. / 20 Uhr / Kulturetage Oldenburg
Die Uni trommelt / Drum together
Das Konzert der Oldenburger Schlagzeugprofis und Dozenten vom Institut für Musik der Universität Oldenburg, der Musikschule der Stadt Oldenburg und dem Oldenburgischen Staatsorchester zählt zu den Höhepunkten des Festivals. Das Musikprogramm bewegt sich im Spannungsfeld zwischen Kontrasten und Symbiosen, Komposition und Improvisation.

Mitwirkende: Schlagwerk Ossietzky (Studierende des Instituts für Musik der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg), Philipp Arndt, Hannes Clauss, Holger Denckmann, Axel Fries, Andreas Heuwagen, Florian Poser, Christian Schönefeld, Moritz Weller, Tobias Haußmann, Philipp Pumplün, Ottmar Köhler


SA 28.10. / 20 Uhr / Kulturetage Oldenburg
Vivi Vassileva
Vom ersten Moment an verzaubert die junge Schlagzeugerin mit bulgarischen Wurzeln das Publikum mit ihrem Charme und ihrer Musik. Bereits im Alter von 13 Jahren gewann sie den 1. Preis beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert. Es folgten Stipendien, internationale Preise und 15jährig die erste CD. 2015 gründete sie das Vivi-Vassileva- Quintett, eine Band mit der sie u.a. eigens dafür komponierte undarrangierte Kompositionen präsentiert. In Oldenburg spielt sie solo sowie gemeinsam mit ihrem Gitarrenpartner Lucas Campara.

Eintritt (pro Konzert): 12.- / erm. 8.-
Infos: axel.fries@uni-oldenburg.de
Vorverkauf: Kulturetage, Tel. 0441.924.800


SO 15.10. (Vorpremiere) 11 Uhr / Aula der Universität Oldenburg
SO 29.10. (Premiere) 11 Uhr / Kulturetage Oldenburg
Gong - Ein Mitmachkonzert für Kinder
GONG ist das vom Landesmusikrat Niedersachsen getragene Landesjugendschlagzeugensemble. Mit einem Programm aus Standardwerken und neuen Werken, die als Kompositionsaufträge entstanden, gibt es den Jugendlichen aus verschiedenen stilistischen Bereichen neue Impulse und erweitert ihre Hör- und Spielerfahrungen. Einmal pro Jahr veranstaltet GONG unter dem Titel »Trommeln, Gongs & Co.« ein Mitmachkonzert für Kinder. Axel Fries wird im Rahmen des Konzertes einen kleinen Workshop mit dem Publikum abhalten.

Künstlerische Leitung: Axel Fries,
Prof. Andreas Böttger (HMTM Hannover)

Eintritt: Tageskasse 8.- / erm. 5.-
Infos: axel.fries@uni-oldenburg.de

Das Ensemble wird in der Spielzeit 2017/18 von der Niedersächsischen Sparkassenstiftung
gefördert.



FR 10.11. / 14 -15.30 Uhr und 16-18 Uhr / Institut für Musik der Universität Oldenburg, Raum A09-020
Workshop: Die Djembe-Rhythmuswelt Westafrikas
Grundlagenkurs mit Gil »Puma« Hoberg (Worpswede)


FR 17.11. / 14 -15.30 Uhr und 16-18 Uhr / Institut für Musik der Universität Oldenburg, Raum A09-020
Workshop: Traditionelle Djembe-Rhythmen
Aufbaukurs Repertoire mit Gil »Puma« Hoberg (Worpswede)

Infos und Anmeldung: rosemarie.bitz@uni-oldenburg.de, Tel. 0441.7982.305


Eine Veranstaltung der Musikschule der Stadt Oldenburg in Kooperation mit der Universität Oldenburg im Rahmen von klangpol – Netzwerk Neue Musik Nordwest und gefördert vom Land Niedersachsen, dem Land Bremen, der Stadt Oldenburg, der Oldenburgischen Landschaft, der EWE-Stiftung, der Landessparkasse zu Oldenburg und der GSG Bau- und Wohngesellschaft mbH, Oldenburg

SA 28.10. / 11-17 Uhr / Musikschule Bremen

Unter Strom

Workshop mit Anton Wassiljew

Jugendliche ab 12 Jahren sind herzlich eingeladen, unter der Leitung des jungen Komponisten Anton Wassiljew mit Musik zu experimentieren. Neben gewöhnlichen Instrumenten können u.a. Handys, Computer und Kaffeemaschinen zum Musizieren genutzt werden.

Teilnahme kostenlos
Infos und Anmeldung: www.realtime-forum.de, Lydia Hammerbacher, Tel. 0176.633.855.70, lydia@realtime-forum.de

Eine Veranstaltung von realtime – Forum Neue Musik e.V. in Kooperation mit der Musikschule Bremen

Mi 1.11. / 20 Uhr / MIBsaal Bremen

IMPROVISATIONEN #176

Dirk Friedrich & Markus Markowski

Abstrakt Geräuschhaftes zum einen und sehr konkrete Harmonikaklänge zum anderen – das sind die Pole, zwischen denen sich Dirk Friedrich vorzugsweise bewegt. Er verwendet dabei teilweise sehr individuelle, auf der chromatischen Mundharmonika bislang so noch nicht gehörte Spieltechniken. In Bremen tritt er zum ersten Mal zusammen mit dem Gitarristen Markus Markowski auf, der mit spielerischer Leichtigkeit eine große Vielfalt von musikalischen Stilen in seine Improvisationen integriert.

Besetzung: Dirk Friedrich (chromatische Mundharmonika, Piano), Markus Markowski (Gitarre, Electronics)

Eintritt: 10.- / erm. 8.- und 5.-
Infos: www.musikerinitiative-bremen.de

Eine Veranstaltung der Musikerinitiative Bremen e.V., gefördert durch den Senator für Kultur, Bremen

FR 3.11. – SO 5.11. / Schwankhalle Bremen

Fieldrecording

REM – Festivalkongress mit Konzerten, Filmen und Vorträgen

Der Festivalkongress zu zeitgenössischen und historischen Tendenzen im Fieldrecording widmet sich den Eigenheiten ästhetischer und ästhetisierter Feldforschung. REM zeigt Filme, installative und performative Arbeiten, mehrkanalige Tonbandstücke und präsentiert Vorträge zur Frage nach der Authentizität, zum Klang vom Jenseits oder dem Hören mit den Ohren eines Insekts. Wir sind mittendrin. In frühen ethnografischen Aufnahmen Bela Bartoks, bei Dschungelreisen durch Asien (Dave Philips), im Magen (von Johannes Bergmark), dem Klang des Rassismus in den 80er Jahren (Ultra-red), in der konkreten Musik (Luigi Nono).

Musik von und mit: Michael Barthel, Bela Bartok, Jens Fleischer,
Felicity Mangan, Luigi Nono, Dave Philips, Stefan Roigk u.a.
Vorträge und Performances von: Johannes Bergmark, Dave Philips, Georges-Nicolas Wolff u.a.
Film: Hukkle (2002) von György Pálfi

Eintritt: (Tageskarte) 10.- / erm. 6.- / (Festivalkarte) 30.- / erm. 18.-
Infos: www.schwankhalle.de, www.pgnm.de

Eine Veranstaltung von REM / Reihe Elektronischer Musik der projektgruppe neue musik e.V. in Kooperation mit der Schwankhalle Bremen

SA 4.11. / 20 Uhr / Exerzierhalle Oldenburg

NOIeS!

Bodytone Exploration

Bodytone Exploration ist eine multidimensionale Klang-, Tanz- und Musik-Performance, in der Bewegung und Schall in einen improvisierten Dialog voller Intensität treten. Im engen Kontakt mit dem Publikum wird auf der Bühne in einem gemeinsamen Klangfeld durch alle Dimensionen von Raum, Körper, Hören, Sehen, innerem und äußerem Erleben und Wahrnehmen gereist.

Mitwirkende: Thomas Bisitz (Live-Elektronik), Marco Jodes (Tanz)

Eintritt: 16.- / erm. 8.-
Infos und Vorverkauf: Theaterkasse, Tel. 0441.2225.111, Fax 0441.2225.221, kasse@staatstheater-ol.niedersachsen.de

Eine Veranstaltung von Haus des Hörens, HörTech gGmbH, im Rahmen der klangpol-Musikreihe NOIeS! und in Zusammenarbeit mit dem Oldenburgischen Staatstheater

MI 8.11. / 21 Uhr / Schwankhalle Bremen

GLOBO

Film / Lesung: Rio, ThyssenKrupp und die Ökonomie der Bilder

2015 herrschte Aufbruchsstimmung in Rio. WM und Olympiade sah man als Eintrittskarte in die 1. Welt. Der Filmemacher Jan van Hasselt reiste zu dieser Zeit regelmäßig nach Rio, um Filme zu drehen. Unter anderem über den Bau eines deutschen Hüttenwerks, damals eines der zehn größten Investitionsprojekte weltweit. Auch über die Demonstrationen und die AktionistInnen, die berechtigte Zweifel hatten, dass all diese Symbole Brasilien weiter bringen. 2017 verfällt Rio. Die Stadien verrotten oder werden geschlossen. Die komplette Regierung ist in Korruptionsskandale verwickelt. Demonstrationen gibt es keine mehr. Die Menschen sind müde. Dabei ist heute alles noch viel, viel schlimmer ...

Text: Jan van Hasselt, Musik: Marc Richter (Black to Comm)

Eintritt: 14.- / 10.- / 7.- (solidarisches Preissystem) / 3.- (Bremen Pass) / Studierende im ersten Semester und Auszubildende im ersten Lehrjahr frei
Infos: www.schwankhalle.de

Eine Veranstaltung der Schwankhalle Bremen

SA 11.11. / 20 Uhr / Wilhelm13, Oldenburg

GEHÖRGÄNGE

Die Kunst der Improvisation #13 > Martin Verborg & HCL

Die Musik des Violinisten und Saxophonisten Martin Verborg ist ständige Bewegung und Transformation – sie ist melodiös, geräuschhaft, lyrisch, kontrapunktisch, spielerisch, erzählerisch, abstrakt und dabei immer äußerst emotional. Im ersten Teil des Konzerts wird sich Verborg dem Oldenburger Publikum in einem Solovortrag präsentieren und im Anschluss mit dem HCL-Ensemble improvisieren.

Eintritt: 10.- / erm. 8.-
Infos: www.wilhelm13.de

Eine Veranstaltung der Jazzmusiker-Initiative Oldenburg e.V., gefördert durch klangpol – Netzwerk Neue Musik Nordwest

SO 12.11. / 11.30 Uhr / Speicherbühne, Am Speicher XI 4.1, Bremen

Raus aus dem Raster, rein in die Mikrotonalität

MusikHörDiskurs 2017

In einer neuen Ausgabe der MusikHörDiskurse stellt der deutsch-palästinensische Komponist Ezzat Nashashibi in einem Vortrag »Kleine Tonhöhenunterschiede und ihre Folgen« anhand von Beispielen vor.

Eintritt frei, Spenden erbeten
Infos: www.abk-ev.de

Eine Veranstaltung des Arbeitskreises Bremer Komponisten und Komponistinnen e.V. ABK, gefördert durch die Karin und Uwe Hollweg-Stiftung

SO 12.11. / 17 Uhr / St. Stephanus, Windthorststraße 38, Oldenburg-Bloherfelde

Musik und Liebe im Schatten des Dritten Reiches

Konzert im Rahmen des Erinnerungsgangs nach dem Buch »Die unauslöschliche Symphonie« von Martin Goldsmith

Der Erinnerungsgang ist ein jährlich in Oldenburg stattfindendes Gedenken der Novemberpogrome am 9. und 10. November 1938. Ein Konzert gehört zu der Erinnerungsarbeit dazu. Der amerikanische Buchautor Martin Goldsmith beschreibt das Schicksal seines in Oldenburg geborenen Vaters Günther Goldschmidt, dem als Musiker 1941 die Ausreise in die USA gelang. Dessen Vater wurde in der Pogromnacht von den Nazis verhaftet und in Auschwitz ermordet. Musik von u.a.: J.S. Bach, Gustav Mahler, Max Kowalski, Ronald Poelman.

Mitwirkende u.a: Wiebke Lehmkuhl (Alt), Jason Denner (Klarinette), Holger Zindler (Violine), John Stock (Viola), Das Bläserquintett Windspiel, Roma Long (Soundscapes), Gabi Hoeltzenbein und Ronald Poelman (Orgel, Klavier), Gerhard Snitjer (Sprecher)

Eintritt frei, Spenden erbeten
Infos: Gabriele Hoeltzenbein, Tel. 0441.507.778 und Ronald Poelman, ronaldpoelman@web.de

Eine Veranstaltung von »Musik in St. Stephanus«, DTKV Nordwest

DO 16.11. / 19 Uhr / Weserburg | Museum für moderne Kunst, Bremen

Ottes Klänge

Gedenkkonzert mit Musik und Gesprächen

In diesem Jahr jährt sich der Todestag Hans Ottes bereits zum zehnten Mal. Grund genug für die Pianistin Claudia Janet Birkholz sein »Buch der Klänge« erneut aufzuführen. Bereits zu Ottes Lebzeiten hatte sie zahlreiche Werke des Komponisten aufgeführt, darunter zwei, die er ihren Töchtern zur Geburt widmete. Im Anschluss an das Konzert wird Claudia Janet Birkholz mit dem Otte-Spezialisten Ingo Ahmels über die Arbeit des Komponisten sprechen.

Eintritt: 14.- / erm. 8.- (Abendkasse, realtime-forum.de) / für Vereinsmitglieder frei
Infos: www.realtime-forum.de

Eine Veranstaltung von realtime – Forum Neue Musik e.V. in Kooperation mit der Weserburg Bremen

Sa 18.11. (Premiere) / 16 Uhr / Exerzierhalle Oldenburg

DER BÄR, DER NICHT DA WAR

Kindermusiktheater von Frederik Neyrinck nach dem Kinderbuch von Oren Lavie und Wolf Erlbruch (ab 5 Jahren)

Es war einmal ein Juckreiz. Der kratzte sich und war plötzlich: ein Bär, der vorher nicht da war. »Bist du ich?«, fragte sich der Bär und machte sich auf den Weg, es herauszufinden.

In der Komposition des Belgiers Frederik Neyrinck verwandelt sich der wundersame Wald, der für das Leben selbst steht, in ein großes Instrument. Bei jeder Begegnung ändern sich Klang und Raum. Gemeinsam mit dem Bären erleben die Zuschauerinnen und Zuschauer eine musikalische Reise durch den Wald des »Ichs« auf der Suche nach der eigenen Identität.

Musikalische Leitung: Felix Pätzold
Regie: Sara Ostertag
Musik: Frederik Neyrinck
Bühne / Kostüme: Michela Flück
Besetzung: Henning Ahlrichs, Ruth Ellendorff, Matthias Kleinert, Melanie Lang, Timo Schabel

Termine für Schulklassen: 22., 23., 24., 27., 28., 30.11. sowie 12. + 14.12.

Eintritt: 10.- / erm. 5.-
Infos und Vorverkauf: Theaterkasse, Tel. 0441.2225.111, Fax 0441.2225.221, kasse@staatstheater-ol.niedersachsen.de

Eine Veranstaltung des Oldenburgischen Staatstheaters

SO 26.11. / 19 Uhr / Schwankhalle Bremen, Alter Saal

KLANK: mit_with_avec_con: SARAH MARIA SUN

In seiner Reihe mit internationalen Begegnungen der Echtzeitmusik wird KLANK ein Konzertereignis mit der Sängerin und Vocal-Performerin Sarah Maria Sun bestreiten. Hochberühmt im Feld der zeitgenössischen Musik (sie konzertierte u.a. mit dem Ensemble Modern und Simon Rattle), äußert sich SMSun auch gern mehr als spontan und stellt mit ihrer Stimme, die scheinbar alles kann, für ihre Mitspieler des Ensembles KLANK eine stetige Herausforderung dar.

Mitwirkende: Sarah Maria Sun (Stimme) und KLANK

Eintritt: 10.- / erm. 7.-
Infos: www.klank.cc

Eine Veranstaltung von S.Y.L.K.E. e.V. in Kooperation mit der Schwankhalle Bremen, gefördert von »Konzert des Deutschen Musikrats« Bremen

Mo 27.11. / 20 Uhr / Kulturetage Oldenburg

Vielfalt

Konzert mit Uraufführung im Rahmen der Polen-Begegnungen 2017 der Stadt Oldenburg

Polen als selbstverständlichen Teil eines gemeinsamen Europas zu sehen und Beispiele aus dem Metier der zeitgenössischen Kunstmusik aus Polen zu zeigen, sind die beiden Motive des Programmbeitrages von oh ton e.V. für die Polen-Begegnungen. In diesem Konzert gibt es die Uraufführung eines Kompositionsauftrages an den 45-jährigen polnischen Komponisten Marcin Bortnowski. Neben seiner eigenen Arbeit lehrt er an der Karol-Lipiński-Musikakademie (Musikhochschule) in Breslau als Dozent für Komposition und Computermusik. Das neue Werk für das oh ton-ensemble ist für neun Instrumentalisten inklusive zweier Schlagwerker, einem Kontrabass, Akkordeon und mehrerer Bläser. Das Programm »Vielfalt« präsentiert ferner Werke von Beat Furrer, Hanna Kulenty und Enno Poppe.

Mitwirkende: oh ton-ensemble
Werke von: Beat Furrer (geb. 1954), Enno Poppe (geb. 1969), Uraufführung eines Auftragswerks an den polnischen Komponisten Marcin Bortnowski (geb.1972).

Eintritt: 15.- / erm. 9.-
Infos: ohton-ensemble.de und www.kulturetage.de

Ein oh ton-Projekt im Rahmen von klangpol – Netzwerk Neue Musik Nordwest in Zusammenarbeit mit der Kulturetage Oldenburg und gefördert durch die Stiftung Niedersachsen und der Musikförderung in Niedersachsen beim NDR

Do 30.11. / 20 Uhr / MIBsaal Bremen

IMPROVISATIONEN #177

Lonberg-Holm / Camatta Duo

Die beiden Musiker lernten sich vor vier Jahren im Rahmen der soundtripsNRW kennen und schätzen. Sie improvisieren im vertrauten Rahmen, meist recht leise, aber mit großer Energie. Der Cellist Fred Lonberg-Holm ist seit Jahren fester Bestandteil der Free-Jazz-Szene Chicagos. Er spielte u.a. mit Anthony Braxton und John Zorn und war Mitglied in Peter Brötzmanns legendärem Chicago Tentet. Simon Camatta arbeitet unter anderem mit The Dorf, Camatta Monk, Knu! und in diversen Improvisationsprojekten sowie an verschiedenen Theatern.

Besetzung: Fred Lonberg-Holm (Cello), Simon Camatta (Schlagzeug)

Eintritt: 10.- / erm. 8.- und 5.-
Infos: www.musikerinitiative-bremen.de

Eine Veranstaltung der Musikerinitiative Bremen e.V., gefördert durch den Senator für Kultur, Bremen

DO 30.11. / 20.30 Uhr / Konzertsaal der HfK Bremen

Werkstattkonzert

Vasileios Panousis

In den Werkstattkonzerten des Ateliers Neue Musik werden regelmäßig neue Kompositionen der Kompositionsklasse der Hochschule für Künste Bremen der Öffentlichkeit vorgestellt. Es spielt das ensemble ANM unter der Leitung von René Gulikers.

Eintritt frei
Infos: anm.hfk-bremen.de und anm@hfk-bremen.de

Eine Veranstaltung des Ateliers Neue Musik der HfK Bremen

DO 14.12. / 20.30 Uhr / Galerie der HfK Bremen

Masterkonzert Elektroakustische Komposition

Mattia Bonafini

Der in Legnago, Italien, geborene Komponist Mattia Bonafini stellt sich in einem Masterkonzert vor. Er studiert derzeit im Masterstudiengang Elektroakustische Komposition bei Professor Kilian Schwoon. Auf dem Programm stehen Werke für Fixed Media, Pauke und Feedback, Cello sowie Synthesizer und Licht.

Eintritt frei
Infos: anm.hfk-bremen.de und anm@hfk-bremen.de

Eine Veranstaltung des Ateliers Neue Musik der HfK Bremen

Digital Diary!

Blauschimmel Atelier

Das BlueScreen Ensemble hat in den letzten neun Monaten unterschiedliche Musikerinnen und Musiker zum gemeinsamen Improvisieren eingeladen. Das Motto: experimentieren und Neues ausprobieren. Die Idee war, aus diesen musikalischen Begegnungen ein digitales Tagebuch zu erstellen, welches ein Jahr lang die gemeinsame Arbeit mit anderen Kunstschaffenden dokumentiert und einer breiten Öffentlichkeit zugänglich macht. Entstanden sind 29 außergewöhnliche sehens- und hörenswerte Video-Clips, die online auf www.blauschimmel-digitaldiary.de sowie auf Oldenburg Eins zu sehen sind.

Leitung: Jochen Fried, Multimedia: Mirco Dalos

Infos: jochen.fried@blauschimmel-atelier.de und Tel. 0441.2480.999 und
www.blauschimmel-digitaldiary.de

Ein Projekt des Blauschimmel Ateliers Oldenburg in Kooperation mit klangpol – Netzwerk Neue Musik Nordwest, dem Institut für Musik der Universität Oldenburg sowie Oldenburg Eins. Gefördert von LAGS-Soziokultur aus Mitteln des Landes Niedersachsen, klangpol – Netzwerk Neue Musik Nordwest und der Vereinten Oldenburger Sozialstiftung.

Hörgänge Oldenburg

Hörspiel für Spaziergänger

Seit August 2013 entwickeln sich die »Hörgänge Oldenburg«. Es handelt sich hierbei um Hörspiele für Spaziergänger, verteilt im öffentlichen Raum der Stadt. Es können bereits fünf Episoden gehört und erlebt werden – der Hörgang Katharinenstraße, der am und im Alten Rathaus, die Hörgänge am Marktplatz und am Pferdemarkt sowie der Hörgang am und ins Kulturzentrum PFL. Die Hörspiele können von jedermann jederzeit aus dem Internet heruntergeladen, vor Ort mit dem Smartphone per QR-Code abgerufen oder auf vorbereiteten mp3-Playern ausgeliehen werden.

Hören Sie mit! Werden Sie zu einer Hörgängerin, zu einem Hörgänger!

Infos: Tel. 0441.235.3208 und www.hoergaenge.net
(hier auch Standorte für ausleihbare mp3-Player, die einzelnen Episoden im Download und der Blog des Projekts)

Das Projekt wird gefördert mit Mitteln der Stiftung Niedersachsen, der Oldenburgischen Landschaft, klangpol – Netzwerk Neue Musik Nordwest sowie der HörTech gGmbH Oldenburg.

Förderer:

Klangpol