DI 22.8. / 20 Uhr

theater wrede+, Oldenburg

Engelsklänge

Das oh ton_ensemble spielt Werke von von Ali N. Askin, Ralf Berlage, Michael Reudenbach, Antoine Chessex, Frédéric Pattar, Beat Furrer und Luke Bedford.

MI 23.8. / 20 Uhr

Kunsthalle Lingen

Engelsklänge

Das oh ton_ensemble spielt Werke von von Ali N. Askin, Ralf Berlage, Michael Reudenbach, Antoine Chessex, Frédéric Pattar, Beat Furrer und Luke Bedford.

FR 1.9. / 21 Uhr

Spedition Güterbahnhof Bremen

Dreh mal um

Musik aus Kassetten und Platten unterbrochen von elegischem Gejammer. Mit dem Duo Doombruder, Christoph Ogiermann, Alexandre Bellenger und den Autistic Argonauts.

SO 3.9. / 11.30 Uhr

Speicherbühne Bremen

MusikHörDiskurs 2017

Brian Eno and Contemporary Art: Dietmar Kirstein erläutert Schnittstellen und Übergänge in Brian Enos musikalischem und künstlerischem Werk.

Newsletter-Anmeldung
Imagefilm Lange Nacht der Musik 2014Zur Newsletter-Anmeldung
DO 12.1. / 20.30 Uhr / Konzertsaal der HfK Bremen

Werkstattkonzert

Atelier Neue Musik

In den Werkstattkonzerten des Ateliers Neue Musik werden regelmäßig neue Kompositionen der Kompositionsklasse der Hochschule für Künste Bremen der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Besetzungen der Werke reichen dieses Mal vom Duo über Quartett bis zum größeren Ensemble.

Eintritt frei
Infos: Tel. 0421.9595.1581 und anm@hfk-bremen.de

Eine Veranstaltung des Ateliers Neue Musik der HfK Bremen

FR 20.1. / 20 Uhr (19 Uhr: Einführung) / Konzertsaal der HfK Bremen

Polychromie

Portraitkonzert Gottfried Michael Koenig

Im Januar ist einer der Pioniere der elektronischen und algorithmischen Komposition zu Gast an der Hochschule für Künste Bremen: Prof. Gottfried Michael Koenig. In einem Portraitkonzert am 20. Januar wird die Uraufführung von »Event 2« aus seinem »Klavierbuch« mit der Pianistin Hwa-Kyung Yim zu erleben sein. Außerdem erklingen elektronische Werke von Dirk Reith und Kees Tazelaar. Prof. Gottfried Michael Koenig wird bereits um 19 Uhr eine Einführung geben.

Eintritt frei
Infos: Tel. 0421.9595.1581 und anm@hfk-bremen.de

Eine Veranstaltung des Ateliers Neue Musik der HfK Bremen

SA 21.1. / 10 – 13 Uhr / Studio für elektroakustische Musik der HfK Bremen
(Raum DE 0.35)

Workshop Gottfried Michael Koenig

Prof. Gottfried Michael Koenig und Prof. Rainer Wehinger geben gemeinsam einen Workshop, bei dem die Möglichkeiten der algorithmischen Komposition mit dem Programm PR1-SC im Zentrum stehen.

Eintritt frei
Infos: Tel. 0421.9595.1581 und anm@hfk-bremen.de

Eine Veranstaltung des Ateliers Neue Musik der HfK Bremen

FR 27.1. / 19.30 Uhr / Haus des Hörens, Marie Curie-Str. 2, Oldenburg

Drumrummusik

Schlagwerk Nordwest und Gäste

Axel Fries präsentiert mit Schlagwerk Nordwest und Gästen ein »Raumklangkonzert«, bei dem das Publikum von den Musikern umringt im Zentrumder Klangentwicklung sitzt. »Drumrummusiken« fungieren als Rahmen und Verbindungsmusik für Kompositionen von J.S. Bach, Giovanni Sollima, Karlheinz Stockhausen und Axel Fries. Das Konzert ist als ein großes Ganzes konzipiert, bei dem die Stücke ohne Pausen fließend ineinander übergehen. So entstehen Resonanzräume, sternförmig ausstrahlend vom Mittelpunkt des eigenen Hörzentrums, die diesem Konzert eine besondere Note verleihen.

Eintritt: 14.- / erm. 10.- (u.a. auch für Mitglieder)
Infos: Elke Hemken, e.hemken@hoertech.de und Tel. 0441.2172.200

Eine Veranstaltung des Fördervereins Haus des Hörens e.V.

FR 27.1. / 20 Uhr / Sendesaal Bremen, Bürgermeister-Spitta-Allee 45

CD-Release-Konzert »9«

Das Konzert zur Präsentation der CD »9« des Ensembles New Babylon mit neun Kompositionen von neun Komponisten des Arbeitskreises Bremer Komponisten und Komponistinnen e.V. findet in Kooperation mit Radio Bremen statt. Es spielt das Ensemble New Babylon.

Eintritt: 15.- / erm. 10.-
Infos: www.abk-ev.de

Eine Veranstaltung des Arbeitskreises Bremer Komponisten und Komponistinnen e.V. ABK,
gefördert durch klangpol – Netzwerk Neue Musik Nordwest

DI 31.1. / 20 Uhr / Exerzierhalle, Oldenburg

Noies!: Zusammengetrommelt

»Zusammengetrommelt« ist eine Reihe des Oldenburger Schlagzeugers, Musikvermittlers und Komponisten Axel Fries, in der Jugendliche, Studierende und Profis gemeinsam auf der Bühnen konzertieren. Studierende des Instituts für Musik der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg erarbeiten im Januar 2017 mit Schülern der Oberschule Osternburg kurze Musiksequenzen, die als Umrahmung und Bindeglieder für andere Musikstücke – gespielt von Musikstudenten und Schlagwerk Nordwest – dienen. Der Abend ist eine Art »Patchwork-Konzert«, ein circa 70-minütiges durchkomponiertes Gesamtwerk, bei dem sich nahtlos Soli und kleinbesetzte Stücke mit dem Tutti aller Spielerinnen abwechseln.

Mitwirkende: Schlagwerk Nordwest, Schüler der Oberschule Osternburg (Lehrer: Lin Meinhard), Studierende des Instituts für Musik der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Eintritt: 16.- / 8.-
Infos: Tel. 0441.2225.111, www.staatstheater.de und axel.fries@uni-oldenburg.de

Eine Veranstaltung der Universität Oldenburg in Zusammenarbeit mit dem Oldenburgischen Staatstheater

FR 10.2. / 20 Uhr / Wilhelm13, Oldenburg

GEHÖRGÄNGE

Die Kunst der Improvisation #9: Violin special

Zu Gast beim HCL-Ensemble ist die renommierte US-amerikanische Geigerin Mary Oliver – eine Spezialistin in den Bereichen der Neuen, der improvisierten Musik und des Avantgarde Jazz. Das Mitglied des Nieuw Ensemble und von SONOR und KIVA war und ist bei Festivals in aller Welt zu Gast. So bei den Darmstädter Ferienkursen, bei Ars Electronica Linz und beim North American New Music Festival. Im Wilhelm13 ist sie sowohl solo als auch mit dem
HCL-Ensemble zu hören.

Eintritt: 10.- / erm. 8.-
Infos: www.wilhelm13.de und ehclauss@freenet.de

Eine Veranstaltung der Jazzmusiker-Initiative Oldenburg e.V.,
gefördert durch klangpol – Netzwerk Neue Musik Nordwest

SO 12.2. / 11.30 Uhr / Speicherbühne Bremen

Neue Spieltechniken des Violoncellos in zeitgenössischer Musik

MusikHörDiskurs 2017

Mögliches und Unmögliches aus Erfahrung und Praxis des Cellisten Karsten Dehning-Busse.

Eintritt frei. Spenden erbeten
Infos: www.abk-ev.de

Eine Reihe des Arbeitskreises Bremer Komponisten und Komponistinnen e.V. ABK,
gefördert durch die Karin und Uwe Hollweg Stiftung

FR 17.2. / 20 Uhr / Haus des Hörens, Oldenburg

GEHÖRGÄNGE

Die Kunst der Improvisation #10: MACH

Das Trio MACH kreiert Klänge zwischen Neuer und improvisierter Musik, Free Jazz und Rock. Filigrane, geräuschhafte Improvisationen wechseln mit mächtig groovenden, an die Band SWANS erinnernden Partien, abstrakte Klanglandschaften münden in kontrastreiche Kollektivimprovisationen. Der entdeckungsfreudige Hörer wird auf eine spannende und unterhaltsame musikalische Reise mitgenommen.

Eintritt: 10.- / erm. 8.-
Infos: www.hausdeshoerens-oldenburg.de und ehclauss@freenet.de

Eine Veranstaltung der Jazzmusiker-Initiative Oldenburg e.V. in Kooperation mit Haus des Hörens

FR 24.2. / 19 Uhr / HWK, Lehmkuhlenbusch 4, Delmenhorst

Science Konzert – Motorische Intelligenz

Ein interdisziplinärer Abend zu György Ligeti

Thomas Hell ist einer der wenigen Pianisten, der alle drei Bände von György Ligetis hochvirtuosen »Études pour piano« (1985-2001) in einem Konzert spielen kann. Er wird sechs bis zehn Stücke des Zyklus spielen, während Prof. Eckart Altenmüller, Direktor des Instituts für Musikphysiologie und Musikermedizin der Hochschule für Musik und Theater Hannover, das Werk und seinen Interpreten aus neurophysiologischer Sicht beleuchtet: Was muss das menschliche Hirn leisten und welche Prozesse laufen unter welchen Bedingungen zeitgleich? Zur Veranschaulichung spielt Thomas Hell besondere Passagen aus den Etüden mehrfach.

Eintritt frei. Spenden erbeten
Infos: www.ohton.de

Eine Veranstaltung von oh ton e.V. in Kooperation mit dem HWK-Delmenhorst. Ein oh ton-Projekt
im Rahmen von klangpol – Netzwerk Neue Musik Nordwest in Zusammenarbeit mit dem
Oldenburgischen Staatstheater

FR 24.2. / 20 Uhr / MIB-Saal, Buntentorsteinweg 112, Bremen

SCHNELL + INFORMELL #5

w/ TEETH (DK/NO/SE)

KLANK präsentiert eine neue Ausgabe in der Serie spontaner Konzert-Begegnungen mit internationalen Echtzeit-Musik-Vertreter/innen auf der Durchreise. Diesmal hat das Bremer MusikAktionsEnsemble KLANK die formidablen Baumeister andersskandinavischer Sound-Scapes vom Electro-Clash-Improv-Trio TEETH zu Gast: zum Suchen, Finden, Nochmal-Suchen, Anbocken und Nochmal-Anders-Finden.

Trio TEETH: Herman Müntzing (electronics, amplified objects, voice), Anders Filipsen (keyboards, knobs), Håkon Berre (drums, objects, electronics)

Eintritt: 8.- / (erm.) 5.-
Infos: www.klank.cc

Eine Produktion von S.Y.L.K.E. – verein zur förderung gegenwärtiger musik

DO 2.3. / 20 Uhr / Gerhard-Marcks-Haus Bremen

Let’s Talk Music on Tour

Gesprächskonzert mit Live-Musik

Claudia Janet Birkholz, Pianistin und Dozentin für Neue Musik an der HfK Bremen und Vorsitzende des Vereins realtime – Forum Neue Musik lädt zum Gesprächskonzert mit der Sängerin Marina Szudra. Zu hören sind Werke von George Crumb, Wolfgang Rihm und Kaija Saariaho.

Eintritt: 14.- / erm. 8 Euro (Abendkasse
oder über info@realtime-forum.de) / für Vereinsmitglieder frei
Infos: www.realtime-forum.de

Eine Veranstaltung von realtime – Forum Neue Musik e.V.

FR 3.3. / 22.15 Uhr / Schwankhalle Bremen

Dorschner-Heinz-Duo

Ein Konzert im Rahmen des MIBNIGHT Jazzfestivals

Die Musiker Hartmut Dorschner und Günter Heinz gehören zu den herausragenden Persönlichkeiten der Dresdner Impro-Szene. Beide studierten an der dortigen Musikhochschule, beide sind als Komponisten für zeitgenössische Musik tätig, beide entwickelten neuartige Spieltechniken auf ihren Instrumenten und 1996 gehörten sie zu den Gründern der Künstlervereinigung »Blaue Fabrik«. Beim MIBNIGHT Jazzfestival werden sie eigene Kompositionen und Improvisationen vorstellen. Das Festival lädt dazu ein, die Vielfalt des Jazz zu entdecken. In insgesamt zehn Konzerten sind an zwei Abenden u.a. live zu erleben: Natalia Mateo, Eric Schaefer, Luc Ex, Michael Vatcher und Joe Krieg.

Eintritt am 3. und 4.3. je: 20.- / 10.- / 3.- / Festivalpass: 30.-
Infos: www.musikerinitiative-bremen.de und www.schwankhalle.de

Eine Veranstaltung der Musikerinitiative Bremen e.V. in Kooperation mit der
Schwankhalle und mit Unterstützung durch den Senator für Kultur, der Sparkasse
Bremen, die Karin und Uwe Hollweg Stiftung, den Freundes- und Förderkreis des Jazz
in Bremen und Berthold Records. Das Festival wird von Radio Bremen mitgeschnitten.

DO 9.3. / 19 Uhr / Kulturwerkstatt Westend, Bremen

Smusic4Cultures

Das Jugendensemble Smusic21 erarbeitet und komponiert unter der Leitung der Musikerinnen Claudia Janet Birkholz und Lydia Hammerbacher mit Schülerinnen und Schülern vom Bremer Schulzentrum Rübekamp ein Konzert, das aus der Musik unterschiedlicher Kulturen und Heimaten entstanden ist. Mit Werken von Steve Reich, John Cage, Claudia Birkholz sowie mit eigenen Vertonungen von Videos und Bildern.

Eintritt frei. Spenden erbeten
Infos: www.realtime-forum.de

Eine Veranstaltung von realtime – Forum Neue Musik e.V. in Kooperation mit dem
Schulzentrum Rübekamp und der Kulturwerkstatt Westend

FR 10.3. / 18 Uhr / Liebfrauenschule Oldenburg, Musikraum

oh ton-Familienkonzert

Moderiertes Konzert mit neuer und alter Musik mit dem oh ton-ensemble und Schülerinnen und Schüler der Liebfrauenschule.

Infos: www.ohton.de

Eine Veranstaltung von oh ton e.V.

SO 12.3. / 11.15 und 17 Uhr / Fortepiano Salon im Pianohaus Rosenkranz, Oldenburg

Canto Ostinato

Das Pianistenquartett Tastissimo spielt »Canto Ostinato« (den »unendlichen Gesang«) von Simeon ten Holt. Das Werk hat in den Niederlanden fast Kultstatus erlangt. Es ist das am meisten gespielte zeitgenössische Musikstück in Konzertsälen, aber auch auch in Bahnhöfen und Parks, als Liegekonzert oder als Kinofilm und mit eigener Website. Den Ausführenden bietet es einen Raum, der ihnen nicht nur musikalische Intelligenz und Klangphantasie, sondern ebenso klare Kommunikation und ein ausgeprägtes Gespür für Kooperation abverlangt.

Besetzung: Christiane Abt, Gabriele Hoeltzenbein, Ruth Ense, Ronald Poelman

Eintritt: 15.- / erm. 10.- / frei unter 18 Jahren
Infos: musikunterricht-in-oldenburg.de/ und www.fortepianosalon.de/

Eine Veranstaltung des Deutschen Tonkünstlerverbands, DTKV Nordwest

SO 12.3. / 20 Uhr / Theater Wrede, Oldenburg

DIY or DIE & Friendly Fire

MAM.manufaktur für aktuelle Musik zu Gast bei oh ton

Das Frankfurter Ensemble MAM führt »DIY or DIE« von Jagoda Szmytka auf – eine 40-minütige Cross-Genre-Performance für Performer, Trompete, Ensemble und mixed media. Dabei wird die Komponistin Jagoda Szmytka zur Protagonistin einer spektakulären Vaudeville-Revue. »DIY or DIE« wurde am 2. Februar beim ECLAT Festival Stuttgart uraufgeführt und ist wenige Woche später in Oldenburg zu erleben. Außerdem steht ein Live-Hörspiel nach einem Text von Gerhild Steinbuch auf dem Programm.

Eintritt: t.b.a.
Infos: www.ohton.de

Eine Veranstaltung von oh ton e.V.

SA 18.3. / 21.30 Uhr / Schwankhalle Bremen
SO 19.3. / 18 Uhr / Schwankhalle Bremen

ResonanzKörper

Ein Musik-Performance-Projekt mit dem Ensemble New Babylon und dem TanzKollektivBremen im Rahmen des Festivals TANZ Bremen

Täglich setzen wir uns der Umwelt aus – und mit ihr auseinander. Was löst die Welt des einen in der Welt des anderen aus? Und wie viel Resonanz meines Gegenübers lasse ich zu? Diesen Fragen gehen Musiker, Komponisten und Tänzer seit August 2016 bei einem gemeinsamen Projekt nach. Drei zeitgenössische Tänzer-Choreografen treffen auf drei Komponisten Neuer Musik – vom behutsamen Kennenlernen der Künstler über erste Improvisationen bis hin zur Ausarbeitung einer Komposition und Choreografie. Das Ergebnis ihrer Arbeit wird dem Publikum in der Schwankhalle als Tanzperformance mit drei musikalischen Uraufführungen der Komponisten Alexander F. Müller (geb. 1987), Andreas Paparousos (geb.1975) und Riccardo Castagnola (geb. 1988) präsentiert.

Mitwirkende: Ensemble New Babylon, TanzKollektivBremen (Thomas Bünger, Magali Sander Fett, Kiri Haardt) und René Gulikers (Dirigent)

Eintritt: 15.- / erm. 10.-
Infos: www.EnsembleNewBabylon.com / www.tanzkollektivbremen.de / www.tanz-bremen.de

Eine Veranstaltung des Ensembles New Babylon und des TanzKollektivBremen in
Kooperation mit der Schwankhalle und dem Festival TANZ Bremen, gefördert von
klangpol – Netzwerk Neue Musik Nordwest und dem Deutschen Musikrat

SO 19.3. / 17 Uhr / Kulturzentrum PFL Oldenburg, Kleiner Vortragssaal

Klanglandschaften: Legende – Miniatur – Melancholie

Kammermusik und Solistisches

Der DTKV Nordwest präsentiert Werke, die zur Imagination einladen und innere und äußere Klanglandschaften zum Leben erwecken. Die aufeinander bezogenen Stücke werden von Improvisationen reflektiert, die Ideen, Klänge und Farben der Kompositionen aufnehmen und zu neuen Szenen verweben. Auf dem Programm stehen Kompositionen von Friedemann Backens, Cesar Bresgen, Antonín Dvořák, Ronald Poelman, Francis Poulenc, Laurence Traiger und Eugène Ysaÿe sowie Improvisationen.

Eintritt frei. Spenden erbeten
Infos: musikunterricht-in-oldenburg.de

SA 1.4. / 18 - 21 Uhr / Kränholm, Bremen St. Magnus

Aufbruch in neue Klangwelten

Gesprächskonzert

Die Pianistin Claudia Janet Birkholz führt in der ersten Hälfte des Konzerts in zentrale Werke des letzten Jahrhunderts ein und spielt sie am Flügel. In der zweiten Hälfte steht der Spaß im Vordergrund und das Toy-Piano im Mittelpunkt. Mit Werken von Skrjabin, Cage, Ligeti, Corea und Satie bis zur japanischen Komponistin Nozawa.

Eintritt: 20.- / für Vereinsmitglieder frei
Infos: www.realtime-forum.de und www.kraenholm.de

Eine Veranstaltung von realtime – Forum Neue Musik e.V. in Kooperation mit der Stiftung Kränholm

FR 7. und SA 8.4. (mit anschl. Publikumsgespräch) / je 20 Uhr / Schwankhalle Bremen, Foyer, Alter & Neuer Saal

Pašog

... man will zur Tür und kriegt das Fenster nicht zu ... wo ist die dritte Möglichkeit? / Konzert-Installation

Der Lauf der Geschichte scheint durch Situationen geprägt, in denen nur das eine oder das andere eintreten kann. Dritte Möglichkeiten haben kaum eine Chance, was sie für die Komponisten und Klangkünstler Christoph Ogiermann und Sebastian Schottke sowie den Zeichner und Musiker Jürgen Palmtag gerade interessant macht. In den Sälen der Schwankhalle richten sie Hörräume ein, in denen Rückkopplungen Situationen des Nicht-Mehr, Noch-Nicht und Vielleicht erzeugen. Konzerte, Vorträge, Bildspiele werden Material zum Denken und Diskutieren.

Eintritt: 14.- / 10.- / 7.- (solidarisches Preissystem) / 3.- (Bremen Pass) / Studierende im ersten Semester und Auszubildende im ersten Lehrjahr frei
Infos: www.schwankhalle.de und www.pgnm.de/de/rem/rem

Eine Veranstaltung der Schwankhalle Bremen in Kooperation mit REM – Reihe Elektronischer Musik

MI 19.4. / 20 Uhr / Exerzierhalle Oldenburg

NOIeS! – Prognose: Schlimm

Musiktheater aus Hannover zu Gast bei oh ton

Die Welt steht nicht mehr in einem kausalen Zusammenhang. Wie kann man sich zwischen den widersprüchlichen Nebenschauplätzen noch eine Meinung bilden? Das Musiktheaterkollektiv »ufaaq« stellt diese Frage in den Mittelpunkt seines Theaterabends, der eine diffuse, apokalyptische Bedrohung in einer technisch-euphorischen Zukunft nachzeichnet. Die drei Protagonisten versuchen der Bedrohung Herr zu werden. Sie schrauben auf der Bühne an Maschinen, selbstgebauten Robotern und Musikinstrumenten. Dabei sind sie Verwalter eines Prozesses, der nicht aufgehalten werden kann.

Besetzung: Patrick Winzer (Erzähler, Stimme, Sprechgesang), Michael Hoppe (Pianet), Christopher Böhm (E-Bass)

Eintritt: 16.- / erm. 8.- (Vorverkauf: Theaterkasse des Oldenburgischen Staatstheaters)
Infos: www.ohton.de, info@ohton.de und Tel. 0441.776.736

Eine Veranstaltung von oh ton e.V. im Rahmen der klangpol-Konzertreihe NOIeS! in Zusammenarbeit mit dem Oldenburgischen Staatstheater. Gefördert durch die Karin und Uwe Hollweg Stiftung

FR 21. (mit anschl. Publikumsgespräch) und SA 22.4. / 20 Uhr / Schwankhalle Bremen

OH NO

Sound-Performance für Zuschauer zwischen 6 und 99 Jahren

Sonja Jokiniemi bewegt sich wie eine Riesin durch eine Landschaft aus Papier und Pappe. Bewaffnet mit zwei Kugelschreibern erkundet sie ihre Umgebung aus einer kindlichen Perspektive und versucht herauszufinden, wie Kinder die Welt verstehen. So regt das vordergründig verspielte Stück zum Nachdenken über unser Verhältnis zur (Um-)Welt an.

Eintritt: 14.- / 10.- / 7.- (solidarisches Preissystem) / 3.- (Bremen Pass) / Studierende im ersten Semester und Auszubildende im ersten Lehrjahr frei
Infos: www.schwankhalle.de

Eine Veranstaltung der Schwankhalle Bremen im Rahmen der jazzahead! in Kooperation mit dem Finnland-Institut in Deutschland

DI 25.4. / 20 Uhr / Kunsthalle Bremen

Jardim Botânico

Das Ensemble New Babylon zu Gast bei realtime

Passend zu den geometrischen Formen und Farben der raumbezogenen Wandmalerei »Jardim Botânico« von Sarah Morris erarbeiten realtime – Forum Neue Musik und das Ensemble New Babylon ein Programm, das auf die Wandinstallation reagiert. Zwei Auftragswerke von Wassiljew (UA) und Bindewald (UA) werden zu hören sein sowie Werke von Maderna, Vasks, Lucier, Haas und Kakinuma.

Moderation: Claudia Janet Birkholz

Eintritt: 14.- / erm. 8.- (Abendkasse, realtime-forum.de) / für Vereinsmitglieder frei
Infos: www.realtime-forum.de, www.ensemblenewbabylon.com und www.kunsthalle-bremen.de

Eine Veranstaltung von realtime – Forum Neue Musik e.V. in Kooperation mit dem Ensemble New Babylon und der Kunsthalle Bremen, gefördert vom Senator für Kultur Bremen

SO 30.4. / 18 Uhr / Horst Janssen Museum Oldenburg, Hüppe Saal

KlangMalerei

Improvisiertes Konzert mit dem Ensemble BlueScreen

Inspiriert durch Werke der Ausstellung »Sound goes Image« zeigt das BlueScreen Ensemble unter der Leitung von Jochen Fried Improvisationskonzepte, die im Grenzbereich von Bild- und Klangerzeugung angesiedelt sind.

Mitwirkende: Ensemble BlueScreen, Christiane Abt (Graphische Notation), Ulrike Janssen (Stimme), Jörg Scheel (Programm »KlangMaler«)

Eintritt: t.b.a.
Infos: 0441.235.2891, www.horst-janssen-museum.de und www.blauschimmel-atelier.de

Eine Veranstaltung des Blauschimmel Ateliers in Kooperation mit dem Horst Janssen Museum

DO 4.5. / 20 Uhr / Wilhelm13, Oldenburg

GEHÖRGÄNGE

Die Kunst der Improvisation #11: Isabelle Duthoit & HCL

Das HCL-Ensemble hat für die Mai-Ausgabe der Konzertreihe GEHÖRGÄNGE die französische Vokalistin und Instrumentalistin Isabelle Duthoit eingeladen. Ihr gelingt es, überraschend facettenreich und unmittelbar in den Grenzbereichen von internem (Stimme) und externem Klangapparat (Klarinette) zu agieren. Sie tut dies oft leise, dabei aber äußerst raumgreifend. Schroff aber lyrisch. Im Wilhelm13 ist sie sowohl solo als auch mit dem HCL-Ensemble zu hören.

Eintritt: 10.- / erm. 8.-
Infos: www.wilhelm13.de und ehclauss@freenet.de

Eine Veranstaltung der Jazzmusiker-Initiative Oldenburg e.V., gefördert durch klangpol – Netzwerk Neue Musik Nordwest

SO 7.5. / 11.30 Uhr / Speicherbühne Bremen, Am Speicher XI 4.1

Mauricio Kagels Instrumentales Theater

MusikHörDiskurs 2017

Der argentinische Komponist und Pianist Juan María Solare stellt am Beispiel Mauricio Kagels die Kunstform des von Kagel mitbegründeten Instrumentalen Theaters vor.

Eintritt frei. Spenden erbeten
Infos: www.abk-ev.de

Eine Veranstaltung des Arbeitskreises Bremer Komponisten und Komponistinnen e.V. ABK,
gefördert durch die Karin und Uwe Hollweg-Stiftung

MO 8.5. / 10-13 Uhr / HfK Bremen, Raum 0.32

Vortrag

Mit dem schwedischen Komponisten Ansgar Beste.

Eintritt frei
Infos: anm.hfk-bremen.de und anm@hfk-bremen.de

Eine Veranstaltung des Atelier Neue Musik der HfK Bremen

DO 18.5. / 20.30 Uhr / HfK Bremen, Konzertsaal

Elektronisches Konzert #59

Eintritt frei
Infos: anm.hfk-bremen.de und anm@hfk-bremen.de

Eine Veranstaltung des Atelier Neue Musik der HfK Bremen

DO 18. und FR 19.5. (FR mit anschl. Publikumsgespräch) / 20 Uhr / Schwankhalle Bremen

A.r.G.da.Na.ni

Ton-Bild-Vortrag mit Live-Musik

Eine Art Dino mit Stacheln auf dem Rücken, der eine Kulisse aus Miniaturhäusern zertrampelt und einen Schrei ausstößt, der klingt, als wäre ein Grammophon kaputt. Er darf nicht gezeigt werden und sein Name nicht genannt. Denn die japanische Produktionsfirma Toho achtet peinlich genau auf den Schutz der Trademark. Wer ist Argdanani? Und was will er eigentlich hier? Antworten sucht der Filmemacher Jan van Hasselt (Konzept, Film, Lesung, Live-Musik) auf der Bühne und im Video-Interview mit Experten wie Jörg Buttgereit, Sebastian Krehl, Dietrich Kuhlbrodt, Jürgen Palmtag und Christoph Spehr. Die Musik kommt von dem Bremer Komponisten Christoph Ogiermann, der eine Art memoriertes Live-Sounddesign beisteuert.

Eintritt: 14.- / 10.- / 7.- (solidarisches Preissystem) / 3.- (Bremen Pass) / Studierende im ersten Semester und Auszubildende im ersten Lehrjahr frei
Infos: www.schwankhalle.de und www.pgnm.de/de/rem/rem

Eine Veranstaltung der Bremer Schwankhalle in Kooperation mit REM – Rapid Ear Movement, gefördert vom Senator für Kultur Bremen, der Karin und Uwe Hollweg Stiftung und der Waldemar Koch Stiftung

SA 20.5. / 19 und 20.30 Uhr / Weserburg – Museum für moderne Kunst

Netz der Gefühle

Smusic21 spielt im Rahmen der Langen Nacht der Museen

Das Bremer Jugendensemble Smusic21 spielt und erzählt in dem Hörspiel »Das Netz der Gefühle« von den Erlebnissen einer jungen Frau und ihrer Gefühlswelt, die sie an einem Tag durchlebt. Neben herkömmlichen Instrumenten werden in den erzählten Szenen Schneebesen, Ventilator und Wecker vertont.

Leitung: Claudia J. Birkholz und Lydia Hammerbacher

Eintritt: t.b.a.
Infos: www.weserburg.de und www.realtime-forum.de

Eine Veranstaltung von realtime – Forum Neue Musik e.V. in Kooperation mit der Weserburg Bremen

SA 20.5. / 19.30 Uhr / Rathaus Ganderkesee – Lichthof

KaleidoSKOP

Gesprächskonzert mit Live-Musik

Das Ensemble New Babylon spielt Werke von Alexander F. Müller, Stefan Lindemann, Francis Poulenc, Beat Furrer u.a.

Eintritt: 15.- / erm. 8.- / (für Vereinsmitglieder) 13.- / erm. 7-
Infos: www.gemeindeganderkesee.de/veranstaltungen-konzert.html und www.ensemblenewbabylon.com

Eine Veranstaltung der Rathauskonzerte Ganderkesee e.V. in Kooperation mit dem Ensemble New Babylon

DO 25.5. / 20.30 Uhr / HfK Bremen, Konzertsaal

Master Abschlusskonzert Komposition

Nahyun Lee

Nahyun Lee wurde 1991 in Seoul (Südkorea) geboren. Seit 2014 studiert sie Komposition an der Hochschule für Künste Bremen bei Prof. Jörg Birkenkötter.

Eintritt frei
Infos: anm.hfk-bremen.de und anm@hfk-bremen.de

Eine Veranstaltung des Atelier Neue Musik der HfK Bremen

FR 26.5. / 20 Uhr / Exerzierhalle Oldenburg

NOIES!

Into The Blue: Klavier und Tanz im Bühnenbild

Der Verein realtime – Forum Neue Musik lädt zu einem besonderen Konzert. Die Pianistin Claudia Janet Birkholz und die Tänzerin Mala Kamenidu interpretieren Werke von zeitgenössischen Komponisten musikalisch und tänzerisch. Auf dem Programm stehen Musikstücke von Cage, Holliger, Hosokawa, Kakinuma und Yun. Am Ende beantworten die beiden Künstlerinnen die Fragen der Zuschauer.

Moderation: Claudia J. Birkholz

Eintritt: t.b.a. / für Vereinsmitglieder frei
Infos: www.realtime-forum.de

Eine Veranstaltung von realtime – Forum Neue Musik e.V. im Rahmen der klangpol-Konzertreihe NOIeS! in Zusammenarbeit mit dem Oldenburgischen Staatstheater

MO 29.5. / 19 Uhr / Haus der Wissenschaften Bremen

Scanned

Elektroakustische Musik im Fokus

Prof. Dr. Pascal Decroupet stellt Karel Goeyvaerts »Compositie Nr. 4, 5 & 7« vor.

Eintritt frei
Infos: anm.hfk-bremen.de und anm@hfk-bremen.de

Eine Veranstaltung des Atelier Neue Musik der HfK Bremen

DO 1.6. / 20.30 Uhr / HfK Bremen, Konzertsaal

Master Abschlusskonzert Komposition

Areum Lee

Die junge Kompositionsstudentin der Hochschule für Künste Bremen stellt sich mit einem klanglich intensiven und vielfältigen Programm vor.

Eintritt frei
Infos: anm.hfk-bremen.de und anm@hfk-bremen.de

Eine Veranstaltung des Atelier Neue Musik der HfK Bremen

SA 3.6. / 20 Uhr / MIB-Saal, Bremen

IMPROVISATIONEN #174: WIE?!

Das Wiesbadener Improvisationsensemble

Wenn auf dem weiten Feld der improvisierten Musik etwas selten vorkommt, dann gehören langlebige Bands dazu. Ein Exemplar dieser raren Spezies ist das Wiesbadener Improvisationsensemble. In drei Jahrzehnten gemeinsamer Spielerfahrung hat es ein hochgradig nuanciertes und präzises Zusammenspiel mit einem außerordentlichen Reichtum an Klangmaterial entwickelt. Mit immer neuen Spieltechniken und überraschenden Wendungen hat das Trio an Risikobereitschaft und Spielfreude nichts eingebüßt – gegenwärtige Musik mit einer langen Geschichte.

Eintritt: 10.- / erm. 8.- und 5.-
Infos: www.musikerinitiative-bremen.de

Eine Veranstaltung der Musikerinitiative Bremen e.V., gefördert durch den Senator für Kultur, Bremen

MI 7.6. / 20 Uhr / HfK Bremen, Konzertsaal

Cello-Recital Friedrich Gauwerky

Hommage an Isang Yun

Ein Konzert aus Anlass des 100. Geburtstages des Komponisten Isang Yun mit dem international renommierten Cellisten und Interpreten Neuer Musik Friedrich Gauwerky.

Eintritt frei
Infos: anm.hfk-bremen.de und anm@hfk-bremen.de

Eine Veranstaltung des Atelier Neue Musik der HfK Bremen

Do 8.6. / 15.30 Uhr / HfK Bremen, Raum 0.32

Workshop mit Friedrich Gauwerky

Eintritt frei
Infos: anm.hfk-bremen.de und anm@hfk-bremen.de

Eine Veranstaltung des Atelier Neue Musik der HfK Bremen

DI 13.6. / 20 Uhr / BIS Saal Universität Oldenburg

Instrumentale Performance

oh ton-ensemble

Das oh ton-ensemble spielt Werke von u.a. Dieter Ammann, Steffen Schleiermacher und Sam Pluta.

Besetzung: Steffen Ahrens (Gitarre), Mark Lorenz Kysela (Saxophon), Roman Rofalski (Klavier), Norbert Krämer (Schlagzeug)

Eintritt: (Abendkasse) 12.- / erm. 7.- / Studenten frei
Infos: www.ohton-ensemble.de

Eine Veranstaltung von oh ton e.V. in Kooperation mit BIS, Universität Oldenburg

SA 17.6. / ab 19 Uhr / Peterstraße Oldenburg

LANGE NACHT DER MUSIK

Die LANGE NACHT DER MUSIK geht 2017 bereits in ihre vierte Auflage. Vom frühen Abend bis nach Mitternacht wird die Oldenburger Peterstraße wieder zur Freiluft-Bühne. Entlang der Straße sowie in den anliegenden Gebäuden präsentieren die bei klangpol aktiven Musikerinnen und Musiker die zeitgenössische Musik in ihrer ganzen Bandbreite und laden zum Hören, Verweilen, Flanieren und Entdecken ein.

Das Programm wird von den Solisten des oh ton-ensembles, Musikern und Ensemblemitgliedern des Oldenburgischen Staatstheaters, dem Blauschimmel Atelier, dem Bremer MusikAktionsEnsemble KLANK, Schlagwerk Nordwest, Studierenden der Universität Oldenburg und der HfK Bremen, Mitgliedern des Deutschen Tonkünstlerverbandes, dem Haus des Hörens, dem Edith-Russ-Haus für Medienkunst sowie weiteren Gastkünstlern gestaltet. Dabei werden witzige Tonlagen genauso getroffen wie nachdenkliche, schrille, leise und laute Töne: drinnen und draußen in nahezu allen denkbaren Formen von Musik. Und nebenbei und drumherum Informationen, Gespräche, Spiele und geselliges Beisammensein.

Die LANGE NACHT DER MUSIK findet im Rahmen des bundesweit vom Deutschen Musikrat veranstalteten »Tag der Musik« statt.

Eintritt frei
Infos: thomas.spielmann@klangpol.de, marina.krause@klangpol.de und www.klangpol.de

Ein Projekt der Netzwerkpartner von klangpol – Netzwerk Neue Musik Nordwest

SA 17.6. / 19 - 23 Uhr / St. Petri Dom, Bremen

Zweite Nacht der Klänge

Neue Konzerte im Dom

Das Jahresthema der Dommusik »Reformation als Befreiung« spiegelt sich in der Nacht der Klänge: ob durch die Verwendung von Luftballons als Instrumente oder die Auffächerung einer Bachfuge über den ganzen Kirchenraum. Aufgeführt werden die Canti di Prigionia von Luigi Dallapiccola (1941), die sich gegen die faschistischen Machthaber richteten, Klavierwerke von Isang Yun anlässlich seines 100. Geburtstages und Werke von Luigi Nono.

Aufführende: Tobias Gravenhorst, Claudia Janet Birkholz, JiHyun Bang, Olaf Tzschoppe und das Schlagzeugensemble, Studierende der HfK, Smusic21, Kammerchor am Bremer Dom

Eintritt: 20.- / erm. 12.- / für Vereinsmitglieder frei
Infos: www.stpetridom.de und www.realtime-forum.de

Eine Veranstaltung von realtime - Forum Neue Musik e.V. in Kooperation mit dem St. Petri Dom

MO 19.6. / Uhrzeit: 13.30 - 16 Uhr / HfK Bremen, Raum 0.32

Workshop

elole-Klaviertrio

Mit dem elole-Klaviertrio, Dresden, u.a. zu neuen Werken von Jörg Birkenkötter und Ernst Helmuth Flammer.

Eintritt frei
Infos: anm.hfk-bremen.de und anm@hfk-bremen.de

Eine Veranstaltung des Atelier Neue Musik der HfK Bremen

DO 22.6. / Uhrzeit: 19 Uhr / Bremen, Sorgenfrei 1

KLANK

Hausaufgabe

Dieses mehrgeschossige Konzert-Ereignis geht einer Immobilie buchstäblich an die Substanz. Das Bremer MusikAktionsEnsemble nutzt Wohnraum als Instrument, bearbeitet ein Haus im Endstadium – und bereitet so dessen Abriss auditiv vor.

Eintritt: 5.-
Infos: www.klank.cc und www.schwankhalle.de

Eine Veranstaltung von S.Y.L.K.E. e.V. in Kooperation mit der Schwankhalle Bremen

DI 27.6. / 20 Uhr / HfK Bremen, Konzertsaal

Bachelor Abschlusskonzert

Vasileios Panousis

Vasilios Panousis (geb. 1985, Thessaloniki) studierte Musikwissenschaft, Klavier, Musiktheorie und Komposition in Griechenland. Seit 2015 ist er in der Kompositionsklasse der HfK in Bremen bei Prof. Jörg Birkenkötter.

Eintritt frei
Infos: anm.hfk-bremen.de und anm@hfk-bremen.de

Eine Veranstaltung des Atelier Neue Musik der HfK Bremen

DO 29.6. / 15.30 Uhr / HfK Bremen, Raum 0.32

Vortrag

Der spanische Komponist Benet Casablancas (geb. 1956) über sein Werk.

Eintritt frei
Infos: anm.hfk-bremen.de und anm@hfk-bremen.de

Eine Veranstaltung des ANM der HfK Bremen in Kooperation mit dem Instituto Cervantes Bremen

FR 30.6. / 20 Uhr / Kulturkirche St. Stephani, Bremen

Portraitkonzert Benet Casablancas

Ensemble New Babylon

Das Ensemble New Babylon spielt Solo- und Ensemblewerke für Flöte, Klarinette, Saxofon, Klavier, Schlagzeug, Violine, Violoncello und Kontrabass von Benet Casablancas.

Eintritt: 15.- / erm. 8.-
Infos: www.bremen.cervantes.es/de/kultur/Kulturveranstaltungen.htm und www.ensemblenewbabylon.com

Eine Veranstaltung des Instituto Cervantes Bremen in Kooperation mit dem Ensemble New Babylon

SO 2.7. / 17 Uhr / Küchengarten im Schlossgarten Oldenburg

Neue Musik im Schlossgarten

Von den Landschaften – Gedicht-Rezitation und Musik für Akkordeon und Bratsche

Der Liederzyklus »Die schöne Müllerin« von Franz Schubert gilt als Inbegriff der fast symbiotischen Verbindung von Text und Musik. Das eine ist ohne das andere nicht mehr denkbar. Oder doch?
In diesem Konzert wird eine Auswahl der Lieder in einer rein instrumentalen Version für Bratsche und Akkordeon zu hören sein. Dazu trägt der Schauspieler Bernt Hahn die Texte aus dem gleichnamigen Gedichtzyklus von Wilhelm Müller ohne Musik vor. Die Lieder, die als einfaches oder variiertes Strophenlied konzipiert sind, zeigen jenseits des gesungenen Wortes ihre musikalische Wärme und Ausdruckskraft. Die Wahrnehmung der Texte wird durch die Rezitation vollständig von der Musik gelöst. So entsteht die Möglichkeit, dieses Kleinod der Liedkunst neu zu hören und seine textliche Gestalt neu zu deuten. Von der Textvertonung ausgehend erklingt Musik der Gegenwart (Wolfgang Rihm, Toshio Hosokawa), die sich dem Thema der Naturverbundenheit stellt.

Besetzung: Margit Kern (Akkordeon), Axel Porath (Viola), Bernt Hahn (Rezitation)

Eintritt frei
Infos: www.kultursommer-oldenburg.de/?id=1--x-900

Eine Veranstaltung von oh ton e.V. im Rahmen von klangpol – Netzwerk Neue Musik Nordwest in Zusammenarbeit mit dem Oldenburgischen Staatstheater und in Kooperation mit der KulturEtage Oldenburg. Gefördert von der Oldenburgischen Landschaft

SO 9.7. / 17 Uhr / Küchengarten im Schlossgarten Oldenburg

Neue Musik im Schlossgarten

Herausforderungen

Mit Mark Lorenz Kysela – Saxophon und Live-Elektronik
In seinem Solo-Programm stellt sich der Saxophonist Mark Lorenz Kysela den unterschiedlichsten »Herausforderungen« solistischen Musizierens – sowohl mit seinem Hauptinstrument, dem Saxophon, als auch mit einem erweiterten Instrumentarium. Unter anderem erklingt der »New York Counterpoint« von Steve Reich. Kurzweilige Moderationen zwischen den Stücken führen das Publikum in die Werke und die verwendeten Spieltechniken ein. Außerdem gewährt Mark Kysela einen Blick in die oft abgeschottete Welt zeitgenössischen Komponierens und erzählt von Hintergründen und Absichten heutiger Musik-Autoren.

Eintritt frei
Infos: http://www.kultursommer-oldenburg.de/?id=1--x-901

Eine Veranstaltung von oh ton e.V. im Rahmen von klangpol – Netzwerk Neue Musik Nordwest in Zusammenarbeit mit dem Oldenburgischen Staatstheater und in Kooperation mit der KulturEtage Oldenburg. Gefördert von der Oldenburgischen Landschaft

Förderer:

Klangpol